Urkraft THE TRUE PROTAGONIST

Death Doom, Massacre/Soulfood (11 Songs / VÖ: 27.5.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Unser Nachbarland Dänemark kann sich keinesfalls über einen Mangel an Vorzeige-Metal-Bands beklagen. Die Horrorgeschichten von Mercyful Fate und Frontmann King Diamond ertönen nach der Reunion wieder in höchsten Schreien, grazil bewegt sich das Ein-Frau-Projekt Myrkur eifrig zwischen schwarz­metallener Naturmystik und skandina­vischer Folklore, die alteinge­sessenen Artillery und Thorium korri­gieren fleißig die Geschwindig­keitsregler nach oben, und die jüngeren Afsky verschreiben sich komplett einer atmo­sphärischen Second Wave Black Metal-Ästhetik. Die kleine Auswahl zeigt: Dänische Metaller haben definitiv eine Vorliebe für die wilderen Spielarten – und einen Hang zur Theatralik. Das beweisen auch Urkraft mit THE TRUE PROTAGONIST und knüpfen exakt dort an, wo sie – nach einer zehn Jahre währenden Trennung – 2019 mit ihrem Comeback-Album OUR TREACHEROUS FATHERS wieder ansetzten.

🛒  THE TRUE PROTAGONIST bei Amazon

Aus der Perspektive des Protagonisten Mr. Case, einem schizophrenen Therapiegruppen­leiter, machen sie ihrer Religionskritik (‘The True Protagonist’) oder Generations­­konflikten (‘Changing Manscape’) Luft, holen zum politischen Rundumschlag (‘The Burden Without A Name’) aus und philo­sophieren über ontologische Proble­matiken (‘I Bring Nothing To The Table’). THE TRUE PROTAGONIST ist ein waschechter Höllenritt, eingewoben in eine spitzfindig erdachte Geschichte und erfrischend wenig verbrauchte Thematiken. Ein echter Wohlklang aus dem Norden!

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Voodoo Kiss: Die Wiederbelebung mit neuem Album

Mitte der Neunziger Jahre machten sich im süddeutschen Ostalbkreis vier Musikbegeisterte auf, ihre musikalischen Visionen in die Tat umzusetzen. So fiel im Jahr 1995 der Startschuss für die Hard’n’Heavy-Band Voodoo Kiss, die es nach einem anfänglichen Sängerwechsel und harter Arbeit im Proberaum schon früh auf die Bühnenbretter zog. In den ersten vier Jahren nach der Band-Gründung gelang es Voodoo Kiss, sich mit Liveshows regional einen hervorragenden Namen zu erspielen. Neben zahlreichen Clubshows folgten etliche Festival-Auftritte. Im Ostalbkreis erlangte die Band mit ihrem Engagement durchaus lokalen Kultstatus. Doch Voodoo Kiss wollten mehr. Mangels vernünftiger Alternativen stellte Schlagzeuger Achim Ostertag mit ein…
Weiterlesen
Zur Startseite