Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Rob Halford singt in Werbung für Versicherung

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Rob Halford ist ein cooler Dude und für jeden Spaß zu haben. Das hat der Judas Priest-Frontmann nun erneut unter Beweis gestellt. So gibt sich der 70-Jährige in einer Reihe von Werbespots die Ehre — und zwar für die Versicherung Plymouth Rock. Die Macher der Reklame kamen dabei auf die überhaupt gar nicht alberne Idee, dass ihre unschlagbaren und preiswerten Policen die Kunden total zufrieden stellen und begeistern, sprich: rocken.

Von Rob Halford gerockte Kunden

Dargestellt in den Filmchen (siehe unten) wird das in Person von Rob Halford. Dieser gibt den „Rocker“ in den Clips, steht stets zu Gitarrenklängen wippend im Wohnzimmer der Versicherungskäufer und trällert dann den Slogan: „You got Plymouth Rocked!“ Wie gesagt: Der Einfall ist überhaupt gar nicht albern. Zu seinem Engagement meint der Musiker: „Es fühlt sich gut an, der erste Heavy Metal-Pilger zu sein, der mit Plymouth Rock zusammenarbeitet. Ich hatte einen Mordsspaß bei diesem Projekt.“ Dabei Regie geführt hat Cary Truelick von True Story Films. Die Clips wurden in Halfords Wohnort Phoenix, Arizona gedreht.

Die kurzen Melodien, die Rob Halford in den Reklamen singt, hat überdies Tim Cawley, der Chief Customer Officer (CCO) der ausführenden Werbeagentur HeyLet’sGo, geschrieben. Selbiger berichtet über die Kollaboration mit dem Judas Priest-Frontmann: „Mit Rob Halford ins Studio zu gehen? Du wirst keinen besseren Arbeitstag als diesen haben. Lasst euch nicht vom bedrohlichen Knurren täuschen. Rob war absolut entspannt und kollaborativ dabei, als er sein Rock-Star-Charisma in die Gesangskabine und ans Set gebracht hat.“ Eingesungen hat Halford die paar Töne in den Premier Studios in Phoenix unter der Anleitung von Produzent Jeremy Parker (Disturbed, Mudvayne, Slipknot, Godsmack, Evanescence).

teilen
twittern
mailen
teilen
Herman Rarebell: Scorpions sind "unverschämt" und "gierig"

Der einstige Scorpions-Schlagzeuger Herman Rarebell ist wahrlich nicht gut auf seine ehemaligen Band-Kollegen zu sprechen. In einem neuen Interview mit dem britischen "Classic Rock"-Magazin hat der 71-Jährige Rudolf Schenker und Co. als "unverschämt" und "gierig" bezeichnet, nachdem sie ihn nach dem Abgang von James Kottak nicht erneut in der Band haben wollten. Nicht die feine Art So wurde Rarebell, der von 1977 bis 1995 bei den Scorpions trommelte, gefragt, ob er enttäuscht darüber gewesen sei, dass er nach der Rauswurf von Kottak im Jahr 2016 nicht eingeladen worden sei, wieder bei der Gruppe einzusteigen. "Ich erzähle dir, wie enttäuscht ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €