Rob Halford veröffentlicht neues Buch ‘Biblical’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Judas Priest-Frontmann Rob Halford hat neben seiner musikalischen Tätigkeit als Metal-Gott zuletzt auch als Buchautor Erfolge gefeiert. So wurde seine 2020 veröffentlichte Autobiografie ‘Ich bekenne’ allseits gefeiert. Nun hat der Exil-Brite ein neues Buch am Start. Es heißt ‘Biblical: Rob Halford’s Heavy Metal Scriptures’ und erscheint — vorerst in englischer Sprache — am 1. November.

Metallische Predigt

In seinem zweiten Werk beschäftigt sich der 70-Jährige mit der Geschichte der Hard Rock- und Heavy Metal-Welt. So soll ‘Biblical: Rob Halford’s Heavy Metal Scriptures’ sowohl eine Enzyklopädie als auch ein Manifest sein, in dem der Wahlamerikaner seine Ansichten, Erinnerungen und Anekdoten über den Rock’n’Roll-Lebenstil, Tattoos, Riffs, Drogen und Teufelshörner teilt. „Nach meiner Buße mit ‘Ich bekenne’ ist es nun an der Zeit für mich, biblisch zu werden“, schreibt der Sänger in einem zugehörigen Statement. „So nehme ich unsere Gemeinde mit durch all die Einzelheiten und Höhen und Tiefen dessen, was das Leben des Metal-Gottes ausmacht. Also macht es euch in eurer Kirchenbank bequem und und bereitet euch auf das Licht der Offenbarungen vor, indem ihr biblisch werdet.“

In einem kürzlichen Interview sprach Rob Halford erneut über seine Krebserkrankung und richtete einen Appell an die Judas Priest-Fans. „Lasst mich euch kurz erklären: Ich hätte auf meine Ärzte hören sollen, denn sie warnten mich bereits vor meinem hohen PSA-Wert. ‚Ich muss aber noch eine Tournee machen‘, sagte ich. Also habe ich die Behandlung erst danach begonnen. Die Behandlung wäre nicht so schwierig gewesen, hätte ich sie rechtzeitig begonnen. Aber hey, wir haben es geschafft. Ich hatte ein wunderbares Team von Ärzten, die sich in Phoenix um mich gekümmert haben. Leute, macht eure Bluttests. Lasst die Untersuchungen durchführen. Wir haben gerade jetzt [im März] den Darmkrebsmonat. Also kümmert euch bitte um euch selbst. Das ist so wichtig. Vorwärts und aufwärts.“

🛒  BIBLICAL VON ROB HALFORD JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!


Berlin Steel: Das Rockcafé Halford in der Hauptstadt

Seit Anfang der Neunziger betreibt Rob Halford-Klon Sven Rappoldt als Barbetreiber und Konzertveranstalter sein Unwesen. Der Ur-Berliner ist längst eine lokale Legende und seine Bar eine Anlaufstelle für alle Metal- und vor allem Judas Priest-Fans. Im Video-Interview erzählt er uns wie alles begann, außerdem zeigen wir euch die schicken Innenräume.

Sven Rappoldt wuchs in Ost-Berlin auf. In der DDR war es nicht einfach, an Metal aus dem Westen ranzukommen, also mussten die Ostler kreativ werden und sich das Material illegal beschaffen. Als Sven das erste Mal Priest hörte, war er begeistert — so sehr, dass er sein ganzes Leben auf den Metal ausrichtete. Nach der Wende eröffnete er die Halford-Bar, die aufgrund gieriger Vermieter immer wieder ihren Standort wechseln musste. Sven gab jedoch nie auf. Im Video erzählt er seine Geschichte.

Neugierig geworden?  Das Rockcafé Halford befindet sich in Berlin-Friedrichshain unter dieser Adresse: Mainzer Straße 15, 10247 Berlin.

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 18.00 – Open End

Samstag / Sonntag: 15.00 – Open End

teilen
twittern
mailen
teilen
Tobias Forge: Ghost hatten bislang ca. 15 Live-Musiker

Wer bei Ghost auf der Bühne die Instrumente spielt, ist quasi seit Menschengedenken ein Geheimnis. Bekannt ist allerdings, dass Bandboss Tobias Forge nicht immer die gleichen Musiker beschäftigt hat. Temporäre Live-Musiker wurden  vor ein paar Jahren durch eine Klage ehemaliger Mitglieder bekannt. Nun hat Forge in einem Interview Interview verraten, dass bis dato insgesamt rund 15 Live-Musiker für ihn gespielt haben. Es muss menscheln bei Ghost Im Interview mit Avenged Sevenfold-Bassist Johnny Christ in dessen Internetshow "Drinks With Johnny" gab Ghost-Frontmann Forge angesprochen auf die Anzahl der bisherigen Bühnenmitglieder zu Protokoll: "Wie viele Live-Musiker? Ich weiß es nicht genau. 15…
Weiterlesen
Zur Startseite