Sean Reinert durfte Organe nicht spenden, weil er schwul war

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der im Januar verstorbene ehemalige Cynic-Schlagzeuger Sean Reinert wollte nach seinem Tod seine Organe spenden. Doch dieser Wunsch wurde ihm leider verwehrt, wie sein Ehemann Tom nun in einem emotionalen Facebook-Post (siehe unten) publik gemacht hat. Der Grund: Reinert war schwul – und sexuell aktiv. Das sei das Ausschlusskriterium gewesen.

„Mein Mann Sean Reinert war ein Organspender“, beginnt Tom seine Schilderung. „Er glaubte, dass es eine großartige Sache wäre, dass, wenn er stirbt, seine Organe an jemanden gehen, der sie braucht. Er war unglaublich lieb und großzügig auf jede vorstellbare Art, wessen sich viele seiner engsten Freunde sehr bewusst sind. Nachdem ich in der Nacht, als Sean starb, nach Hause kam, erhielt ich gegen 1 Uhr in der Nacht, einen Anruf. Es war eine Person, die für das Organspendeprogramm des Krankenhauses arbeitet, in dem Sean starb.

Rückständige Richtlinie

Sie gaben mir Bescheid, dass Sean als Organspender in ihrere Datenbank identifiziert wurde und wollten mir ein paar Fragen über ihn stellen, um fortfahren zu können. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich mit diesem Stress nicht umgehen und fragte, ob ich mit ihnen am nächsten Morgen sprechen könnte. Sie sagten, obwohl Eile geboten ist, wäre das okay, da das Zeitfenster, um Organe zu entnehmen, 24 Stunden beträgt. Am nächsten Morgen, als Seans Schwester Patti aus Miami ankam, erklärte ich ihr die Situation, und wir stimmten darin überein, wenn Sean seine Organe gespendet haben wollte, dass wir seine Wünsche ehren würden.

🛒  kindly bent to set us free von cynic jetzt bei amazon ordern!

Ich rief die Leute von der Organspende zurück und sagte, ich wäre bereit um fortzufahren. Die Dame am Telefon sagte, das sei toll, und fing mit dem Fragebogen an. Nach den ersten paar Standardfragen fragte sie, ob Sean Reinert ein sexuell aktiver homosexueller Mann war. Ohne nachzudenken sagte ich ‚Ja‘, und beinah ohne zu zögern sagte sie: ‚Nun, unglücklicherweise bedeutet das…‘ und ich war wie betäubt, denn ich wusste, was sie gleich sagen wird. Sie sagte ein paar mehr Worte, und dann unterbrach ich sie, sagte ein paar Worte zurück und hängte auf.

Sean hatte kein HIV oder irgendeine andere sexuell übertragbare Krankheit, was das betrifft. Aber weil er ein schwuler Mann war, der 2020 in Amerika lebt, wurde ihm einer seiner letzten Wünsche verwehrt – und zwar seine Organe zu spenden, um dabei zu helfen, das Leben einer anderen Person zu retten. Die Regierung würde lieber Leute, die auf eine Transplantation warten, sterben lassen, als ihnen eins von Seans Organen zu geben. Als sein Ehemann wird mir davon schlecht und es macht mich unglaublich wütend.“

Im Nachgang hat Tom noch die Richtlinien für Organspende recherchiert. Offensichtlich ist es in den USA so, dass homosexuelle Männer, die in den letzten zwölf Monaten Verkehr hatten, von der Organspende ausgeschlossen sind. Dabei scheint unerheblich zu sein, ob man einen monogamen Lebensstil gepflegt hat oder nicht.

https://www.facebook.com/officialseanreinert/posts/3235664166462100

teilen
twittern
mailen
teilen
Zocker-Rocker: Max Phelps (Exist, Cynic, Death To All)

Das komplette Zocker-Interview mit Max Phelps findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2024, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! METAL HAMMER: Was sind deine frühesten Erinnerungen bezüglich Videospielen? Max Phelps: In jungen Jahren haben mich vermutlich ‘Zelda’ auf Nintendo 64 sowie ‘GTA 3’ am meisten beeindruckt. MH: Wie umfangreich ist deine Spielesammlung? MP: Nicht allzu groß, da ich im Erwachsenenalter nicht mehr wirklich viel zocke. Genauer gesagt habe ich in der Highschool damit aufgehört, als die Gitarre ins Spiel kam. Vor einem Jahr kaufte ich mir allerdings eine…
Weiterlesen
Zur Startseite