Slayer zetteln Moshpit auf Hochzeit an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Hochzeiten sind Zusammenkünfte, an denen alles seinen geregelten Gang zu gehen hat. Alles folgt einem Plan, jeder Gast benimmt sich, Höflichkeit und Etikette regieren. Bei einer Heiratsfeier eines amerikanischen Metal-Fans gab es jedoch einen energetischen Moment des Chaos. Alles was dafür nötig war, war der Slayer-Klassiker ‘Raining Blood’ und eine Tanzfläche.

Pure Ekstase

Aber alles der Reihe nach… Am 21. September 2019 heirateten Adam Schwartz und seine langjährige Partnerin Katherine. Dem Vernehmen nach war es weitgehend eine Feier, wie sie im Buche steht. Ehegelübde, Ja-Worte, Essen, Tischreden, Tanzen. Letzteren Programmpunkt wollten Adam und Katherine offenbar mit einem für eine solche Party eher ungewöhnlichen Stück abschließen. Als der DJ dann ‘Raining Blood’ von Slayer auflegte, ging es aber mal so richtig ab auf der Tanzfläche (siehe das von Lilah Abrams aufgezeichnete Video unten).

Schon beim ersten Riff ertönen Schreie des Jubels und der Begeisterung. Da befindet sich die Braut noch mitten im Geschehen. Doch als das Schlagzeug voll einsetzt und das Lied so richtig Fahrt aufnimmt, verwandelt sich die Hochzeitsgesellschaft in einen wilden Moshpit. Die Braut wird dabei etwas unsanft an den Rand befördert und schaut sich verwundert bis entgeistert um, als ob sie sich fragt: „Was zur Hölle?!“ Neben ihrem erstaunten und leicht verärgerten Gesicht sind das Beste die verblüfften Rufe der daneben stehenden Gäste. „Oh, mein Gott! Oh, mein Gott! Was zum F*+#?“ 

🛒  reign in blood von slayer jetzt auf amazon ordern!

Schönes Ding. Es geht doch nichts über gepflegtes Beineschütteln mit Slayer. METAL HAMMER gratuliert dem neuen Ehepaar nachträglich noch recht herzlich!

teilen
twittern
mailen
teilen
Anthrax gäbe es ohne die Big Four-Shows nicht mehr

Vor knapp einem Jahrzehnt taten sich Metallica, Megadeth, Slayer und Anthrax zusammen. Die vermeintlich vier größten Bands des (US-)Thrash Metal spielten 2010 und 2011 unter dem Banner "The Big Four" einige Konzerte. Nun hat Gitarrist Scott Ian in einem aktuellen Interview mit dem britischen "Metal Hammer" ausgeplaudert, dass es Anthrax heute womöglich gar nicht mehr geben würde ohne jene Shows und das Album, an dem die Gruppe damals arbeitete. Neustart "Wir waren unglaublich begeistert", erinnert sich der Scott Ian bezüglich der Big Four-Anfrage. "Was ausschließlich Anthrax angeht, befanden wir uns in jener Zeitperiode in dem seltsamsten Abschnitt unserer Karriere. Zu dieser Zeit hatten…
Weiterlesen
Zur Startseite