Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Slipknot: Chris Fehn war „nur“ Mitarbeiter der Band

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem der Slipknot-Perkussionist und Hintergrundsänger Chris Fehn seine Bandkollegen und den Business-Manager der Band Robert Shore verklagte, ist der Musiker nicht länger Teil der Masken-Band. Nun kommentierte Robert Shore die Anklage des Musikers.

Bisher war bekannt, dass Fehn in seiner gerichtlichen Aussage bemerkte, dass er nicht gerecht von seinen Bandkollegen bezahlt wurde. Ihm sei immer gesagt worden, dass das Geld aus Merchandise und Touring durch ein Unternehmen geleitet wurde, welches die Gewinne gerecht unter den Mitgliedern der Band aufteilt.

Fehn behauptete jedoch, dass seine Kollegen mehrere andere mit der Band verbundene Unternehmen in verschiedenen Bundesstaaten gegründet haben, um Einnahmen zu sammeln. Darüber hätte er keine Kenntnis gehabt und behauptete, nie einen Cent von ihnen erhalten zu haben. Er beschuldigt speziell die Bandleader Shawn Crahan und Corey Taylor, zwielichtige Geschäfte zu machen.

Keine gleichberechtigte Partnerschaft

Aus der nun dem Gericht vorgelegten Erklärung vom Anwalt Robert Shores, in die Rock Feed einige Einblicke gab, geht nun hervor, dass Fehn nie ein gleichwertiger Partner in der Band war, aber als eine Art Angestellter fungierte, der eine Gebühr für seine Arbeit erhalten habe und somit auch bezahlt wurde. Der genaue Wortlaut im Dokument, liest sich wie folgt:

“Mr. Fehn performed with Slipknot and received a fee for doing so. He is not a shareholder, owner or member of any business entity he names as a defendant in this action.”

Als Gründungsmitglieder und kreativer Kern der Band sind lediglich Corey Taylor und Shawn Crahan (Clown) eingetragen. Robert Shore plädiert darauf die Anklagen fallenzulassen. Ob Fehn sich so schnell geschlagen geben wird, wird sich noch zeigen.

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Hört den gemeinsamen Track von Corey Taylor und Kid Bookie

Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor hat bekanntlich einen recht breiten Musikgeschmack. Selbiger drückt sich nur in seiner metallischen und seiner rockigeren Band aus, der Sänger spielt zudem regelmäßig Solo-Akustik-Gigs. Offenbar kann der Gute auch Hiphop, wie eine frische Kollaboration mit dem britischen Rapper Kid Bookie beweist. Das Ergebnis haben die beiden nun auf die Welt losgelassen - weiter unten könnt ihr euch den Track reinziehen. Das Stück hört auf den Namen ‘Stuck In My Ways’; Corey Taylor ist ab 2 Minuten und 33 Sekunden zu hören. Der Antrag nach der Schmeichelei Zustande gekommen ist die Zusammenarbeit auf Initiative des Hiphoppers aus…
Weiterlesen
Zur Startseite