Slipknot kündigen neues Album THE END, SO FAR an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zeitgleich zur Ankündigung der inzwischen siebten Slipknot-Platte, die am 30. September 2022 unter dem Titel THE END, SO FAR erscheinen soll, schießen Corey Taylor, Shawn Crahan und Co. mit dem Musikvideo zur neuen Single ‘The Dying Song (Time To Sing)’ um die Ecke – und leiten damit den Anfang vom Ende ein, das die Band stets in Bezug auf ihr neues Meisterwerk erwähnt: „Neue Musik, neue Kunst und neue Anfänge. Macht euch für das Ende bereit.“

Eine düstere Version von VOL. 3: THE SUBLIMINAL VERSES

Im Februar äußerte sich Sänger Corey Taylor in SiriusXMs „Trunk Nation With Eddie Trunk“ über die musikalische Ausrichtung des neuen Slipknot-Materials: „Es ist wirklich mörderisch, Mann. Es ist düsterer als WE ARE NOT YOUR KIND, aber es hat eine Menge Melodie. Ich habe jedem gesagt, dass es wie eine schwerere Version von VOL. 3: THE SUBLIMINAL VERSES ist. Es hat so viele Texturen und Schichten. Das harte Zeug attackiert einen sehr, aber in das melodische Zeug kann man sich auch total verbeißen. Es gibt eine Menge großartiger Melodien und Hooks. Ich bin sehr, sehr gespannt darauf, dass die Leute es hören.“

Auch Schlagzeuger Jay Weinberg teilte gegenüber dem Radiosender WZOR seine persönlichen Eindrücke vom Klang des neuen Tonträgers. Slipknot hätten sich im Rahmen dieses neuen Projekts an Dinge herangetraut, „von denen ich vielleicht nicht einmal erwartet hätte, dass wir sie aus dem Hut zaubern können“.

Das neue Alte

Weinberg erwähnte „so etwas wie den härtesten Blues-Song der Welt“ und sprach von zahlreichen Neuigkeiten. Dennoch sollen diverse Slipknot-charakteristische Merkmale enthalten sein, denn „davon werden wir niemals wegkommen, Mann. Wir können dem nicht entkommen, selbst wenn wir es wollen würden. Es gibt bestimmte Dinge, die einfach Prüfsteine dessen sind, was wir sind. Und wir sind wirklich glücklich damit. Und die Tatsache, dass wir versuchen können, neue Wege zu finden, um diese Elemente zu präsentieren… Das Laute, das Schnelle, das Schroffe, das Unstimmige, all das ist mit Sicherheit vorhanden. Und das ist wirklich aufregend.

Ich denke, [die letzte Single] ‘The Chapeltown Rag’ ist ein gutes Beispiel dafür. Ich glaube, das ist ein Song, bei dem wir uns sozusagen auf dem Höhepunkt der Energie und des Chaos befinden. Aber was mich auch wirklich begeistert, ist die Art und Weise, wie wir Dinge auf experimentelle Weise vorantreiben, ohne sie in Frage zu stellen. So nach dem Motto: ‚Das ist es, was wir machen wollen. Die Leute können es akzeptieren oder nicht. Es ist uns eigentlich egal.‘“

THE END, SO FAR wurde von Slipknot in Zusammenarbeit mit Joe Barresi produziert. Seit dem 19. Juli 2022 ist die neue Platte der Alternative Metal-Hochkaräter via slipknot1.com vorbestellbar. THE END, SO FAR enthält die 2021 erschienene Überraschungs-Single ‘The Chapeltown Rag’ und folgt auf das gefeierte Album WE ARE NOT YOUR KIND (2019), das Slipknots dritte Nummer Eins-Platzierung in den Billboard 200 in Folge markierte. Die Veröffentlichung erzeugte einen massiven globalen Einfluss mit Nummer Eins-Debüts in den offiziellen Albumcharts verschiedenster Länder auf der ganzen Welt, darunter Großbritannien, Australien, Kanada und Mexiko.

THE END SO FAR-Cover Slipknot

Die Tracklist von THE END, SO FAR:

  1. Adderall
  2. The Dying Song (Time To Sing)
  3. The Chapeltown Rag
  4. Yen
  5. Hivemind
  6. Warranty
  7. Medicine For The Dead
  8. Acidic
  9. Heirloom
  10. H377
  11. De Sade
  12. Finale

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Venom: Neues Album im Feinschliff

Während des diesjährigen Wacken Festivals, das erst kürzlich zwischen dem 04. und 06. August stattgefunden hat, gaben Venom Aussicht auf ihre zukünftigen Vorhaben. Und bestätigten endlich, dass der nächste Tonträger der Thrash-Größen nicht mehr lange auf sich warten lassen soll. Mit dem Nachfolger von STORM THE GATES (2018) könnte scheinbar noch 2022 zu rechnen sein. Nach Cronos sollen die während der letzten Jahre geltenden Coronarestriktionen das Treffen und die Arbeiten im Studio verhindert haben. „Das Album wäre vermutlich schon längst draußen“, beichtete er im gleichen Zug. „So ein Scheiß. Das alles hat uns wirklich zum Teufel gejagt. (…) Aber wir…
Weiterlesen
Zur Startseite