Slipknot: Mick Thomson wurde an der Wirbelsäule operiert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Slipknot-Gitarrist Mick Thomson musste sich einer Operation an der Wirbelsäule unterziehen. Der Musiker postete eine Röntgenaufnahme seiner Wirbelsäule bei Instagram und schrieb: „Ich bin kürzlich dem Cyborg-Club beigetreten. Ich bin völlig im Eimer, aber bei unserem nächsten Album-Zyklus hoffentlich wieder in der Lage wie Mitte der 2000er zu headbangen. Ich sollte vermutlich alle Bandscheiben ersetzen lassen, nur um sicherzugehen!”

Thomson ist nicht das erste Mitglied von Slipknot, dessen Körper unter der Belastung der intensiven Live-Shows der US-Metaller nachgegeben hat. Sowohl Frontmann Corey Taylor als auch Gitarrist Jim Root mussten sich ähnlichen Operationen unterziehen – Root musste gleich drei Bandscheiben ersetzen lassen, während bei Corey Taylor ein Genickbruch diagnostiziert wurde.

Seht den Instagram-Eintrag von Mick Thomson hier:

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor hat mit den Aufnahmen für 2. Soloalbum begonnen

Corey Taylor lässt nichts anbrennen und keine Zeit ungenutzt. So hat der Slipknot- und Stone Sour-Frontmann just begonnen, sein zweites Soloalbum einzuspielen. Dies verkündeten Bassist Eliot Lorango (inklusive ein paar Fotos von den zugehörigen Proben, siehe unten) sowie der Sänger selbst in einem eigens angefertigten Videoclip. Als Produzent fungiert wie bereits bei CMFT Jay Ruston (Steel Panther, Anthrax). Aus dem Häuschen "Ich bin wirklich, wirklich aufgeregt", gibt sich Corey Taylor voller Tatendrang. "Dieses Mal ist alles einfach größer. Alles klingt besser, alles läuft besser, alles läuft heiß. Anstatt da weiterzumachen, wo ich herkomme, gehe ich weiter. Musikalisch ist es härter…
Weiterlesen
Zur Startseite