Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Söhne von Slash, Rob Trujillo & Scott Weiland gründen Band

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Von Vended, der Band von Griffin Taylor und Simon Crahan (ihres Zeichens Söhne der Slipknot-Musiker Corey Taylor und Shawn „Clown“ Crahan), haben wir euch bereits berichtet. Nun haben sich ein paar weitere Sprosse von hochkarätigen Rockern zu einer Band zusammengetan. Die Rede ist von London Hudson, Tye Trujillo und Noah Weiland, die gemeinsam in Suspect208 Musik machen. Ihre berühmten Väter hören auf die Namen Slash (Guns N’ Roses), Robert Trujillo (Metallica) und Scott Weiland (Stone Temple Pilots).

Lange erwartete Hörprobe

Der 18-jährige Slash-Sohn London sitzt am Schlagzeug, der 16-jährige Tye bedient wie sein Vater bei Metallica den Bass, und der 20-jährige Noah singt wie sein verstorbener Papa Scott. Vervollständigt wird Suspect208 von Gitarrist Niko Tsangaris, mit dem London Hudson noch in einer weiteren Gruppe namens Classless Act spielt. Doch damit nicht genug: Die Formation hat jüngst ihre erste Single veröffentlicht. Den Track ‘Long Awaited’ könnt ihr euch unten reinziehen. Und der Song kann sich durchaus hören lassen! ‘Long Awaited’ ist ein solider Brocken Hard Rock mit ein paar geschmackvollen Sleaze-Einschüben.

London Hudson hat sich bewusst nicht für das Instrument seines Vaters Slash entschieden, wie er 2018 im Podcast „Appetite For Distortion“ verraten hat: „Das ist Jahre her. Es war um die fünfte oder sechste Klasse herum. Zu dem Zeitpunkt habe ich seit einem Jahr Bass gespielt, und es hängte mir einfach zu den Ohren raus. Es langweilte mich, und ich wollte etwas anderes tun. Ich war dann mit meinem Dad im Guitar Center, fing an auf einem Schlagzeug zu spielen und möchte es wirklich.“ Ausnahmetalent Tye Trujillo durfte im zarten Alter von 12 Jahren bereits Reginald „Fieldy“ Arvizu von Korn auf der Südmerika-Tour der Band vertreten, als selbiger verhindert war.

Die Greatest Hits von GN’R jetzt bei Amazon ordern!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @londonhvdson geteilter Beitrag

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Halford vergleicht neues Album mit PAINKILLER

Rob Halford wird nicht müde, sich über das bislang vorhandene Material für das neue Judas Priest-Album zu freuen. Diese Begeisterung geht sogar so weit, dass der Metal-Gott im Interview mit "Talking Metal" (Video siehe unten) einen Vergleich mit dem Klassiker-Werk PAINKILLER (1990) angestellt hat. Unter Strom "Wir hatten ein paar tolle Schreib-Sessions am Anfang des Jahres daheim in Großbritannien im Studio von Glenn Tipton", holt der Judas Priest-Frontmann aus. "Daraus haben sich grenzenlose Möglichkeiten ergeben. Wir haben eine Menge Demos gemacht. Ich habe gerade mehr oder weniger ein ganzes Album mit neuen Judas Priest-Songs auf meinem Smartphone. Ich muss wie…
Weiterlesen
Zur Startseite