The Voice Of Germany: Metal-Songs beeindrucken die Jury

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Castingshows sind nicht unbedingt dafür bekannt, Metal eine große Bedeutung einzuräumen. Einige Kandidaten versuchen sich dennoch an den härteren Nummern – und haben damit sogar Erfolg, wie die aktuelle Staffel von ‘The Voice Of Germany’ nun zeigt.

Metal in Castingshow

Im Rahmen der Ausgabe vom vergangenen Freitag von ‘The Voice Of Germany’ trat der Kandidat Niclas Scholz, genannt „Fischi“, auf. Passend zu seinem Motörhead-Shirt performte er mit ‘Ace Of Spades’ nicht nur einen Klassiker der Band, sondern wusste auch das Publikum seiner energetischen Performance mitzureißen. Das Kuriose: Nach dem Auftritt versagte die Tontechnik, der Sound brach immer wieder weg (ob das für den sensationelleren Show-Faktor absichtlich herbeigeführt wurde?). Die Jury – bestehend aus Ronan Keating, den Kaulitz-Brüdern Bill und Tom sowie Shirin David und Giovanni Zarella – konnte er mit seinem Auftritt überzeugen. Damit war Fischi nicht der einzige, der in der Castingshow einen derartigen Song zum Besten gab.

Auch die Kandidatin Lucie Fadinger versuchte sich an einer Interpretation eines Rock-Songs, genauer gesagt an ‘I Love Rock’n’Roll’ von Joan Jett, welches ihrerseits ein Cover des gleichnamigen Arrows-Songs ist. Damit konnte sie die Jury jedoch nicht von sich überzeugen. Laut Bill Kaulitz fehle es der Sängerin an Kontrolle und Timing in den Strophen, allerdings lobte er die beeindruckende Performance der Musikerin.

🛒  ACE OF SPADES auf Amazon.de bestellen!

Auch der Bamberger Egon Herrnlebe schaffte es in die nächste Runde. Nach eigener Aussage haben seine Kinder ihn dazu motiviert, an der Show teilzunehmen. „Die Musik begleitet mich schon seit meiner Schulzeit“, so der Sänger. „Ich war zum Beispiel acht Jahre lang Sänger der fränkischen Metal-Cover-Band Hirschleder.“ Bis 2016 sei er Teil der Melodic Death Metal-Band Dieversity gewesen. Mit der Band hat er 2015 das Album RE/AWAKENING aufgenommen. „Metal ist nicht immer nur Geschrei, sondern auch wirklicher Gesang. Mein Fokus lag immer eher auf dem Gesang“, weiß Egon den Nörglern entgegenzuhalten.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Jethro Tull Mitglied findet, Metal-Grammy war verdient

Tull stat ’Tallica 1989 war ein richtiges Skandaljahr für den Metal – und zwar wegen den Folk-Rockern Jethro Tull. Denn in jenem Jahr wurde erstmals bei den Grammys ein Preis für die Kategorie Hard Rock und Metal verliehen, den eigentlich alle in den Händen von Metallica gesehen haben. Daher war der Schock groß, als die Flötenvirtuosen Jethro Tull mit ihrem 16. Studioalbum CREST OF A KNAVE gewannen. In einem kürzlichen Interview mit VRP Rocks wurde der ehemalige Jethro Tull-Gitarrist Martin Barre, der 43 Jahre Teil der Gruppe war und an 11 Gold- und fünf Platin-Alben beteiligt war, gefragt, warum er…
Weiterlesen
Zur Startseite