Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

UNICEF Polen lehnt Spende von Behemoth ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die polnische Extreme Metal-Band Behemoth und insbesondere Frontmann Nergal Darski sahen sich aufgrund ihrer „antichristlichen“, „satanischen“ und „blasphemischen“ Aufmachung schon häufig mit den polnischen Behörden konfrontiert. Insgesamt wetterten und wettern katholische Bündnisse gerne gegen die Metaller, die im Grunde bloß Gutes wollen, wie ihre aktuellen Bemühungen beweisen.

Spenden unter Sonderbedingungen

So haben Behemoth kürzlich damit begonnen, schwarze Teddybären über ihren Webshop zu verkaufen, um den Erlös an UNICEF Polen zu übermitteln. Die grundlegende Intention dabei war, benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Ein Vorhaben, das die entwicklungspolitische und vermeintlich soziale Organisation nun aus dubiosen Gründen unterbindet. Aufgrund der „Art der Botschaft, die dem Verkauf der Produkte zugrunde liegt“ lehnt UNICEF Polen die Spende ab. Mit anderen Worten: Geld von Satanisten brauchen wir nicht. Als würde es Kinder und Jugendliche in Not interessieren, vor welchem Hintergrund eine wohlwollende Spende zusammengekommen ist.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

„Wollt ihr den Kindern denn wirklich helfen?“

Behemoth informierten ihre Fan-Gemeinde via Instagram über die Situation. „So viel zu unserer Wohltätigkeitsaktion und der Spende durch die Teddys an UNICEF Polen…“, heißt es unter dem Screenshot der Absage-Mail von UNICEF. „Wir wollten das wirklich durchziehen und an ihrer ‚Unternehmen mit Herz‘-Aktion teilnehmen. Anbei die Antwort, die ich gerade erhalten habe.

Übersetzt: ‚Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Organisation und Ihre Bereitschaft, am Programm ‚Unternehmen mit Herz‘ teilzunehmen. Gemäß den Bestimmungen des Programms wird jede Organisation, die sich um die Teilnahme an dem Programm bewirbt, auf mögliche Risiken im Zusammenhang mit der Aufnahme der Zusammenarbeit überprüft. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Sie aufgrund der Art der Botschaft, die dem Verkauf Ihrer Produkte zugrunde liegt, nicht für die Teilnahme an diesem speziellen Programm qualifizieren können.‘

Schande über euch. Ich bin völlig sprachlos. Wollt ihr den Kindern denn wirklich helfen? Zum Glück gibt es andere Stiftungen, die das Geld sicher gerne annehmen. Leute, Vorschläge?“

Scheiß Nummer von UNICEF. Super, dass es Behemoth weiterversuchen!

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rubriken im November: Silenoz (Dimmu Borgir) auf der Couch

Couch mit Silenoz (Dimmu Borgir, Insidious Disease): Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Skurril war es nicht wirklich. Ich habe ein Jahr lang als Assistent in einem Hort gearbeitet, in dem Kinder nach der Schule betreut wurden. Dabei konnte ich viel lernen, auch über mich selbst: zum Beispiel, wie viel Kind noch immer in mir steckt. Wen würdest du als dein Idol bezeichnen? Aus welchem Grund? Ich versuche, niemanden als idealisieren. Aber es gibt natürlich Musiker und Songwriter, die ich bewundere. Wenn ich aber einen Menschen nennen müsste, dann wäre das mein verstorbener Großvater, weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite