Venom Inc. spielen BLACK METAL beim Keep It True Rising in voller Länge

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das 1982 erschienene Dauerbrenner-Album von Venom, BLACK METAL, das unter anderem für die Taufe der gleichnamigen Musikrichtung verantwortlich war, wird dieses Jahr 40 Jahre alt. Um die Platte gebührend in Ehren zu halten, soll sie Anfang Oktober 2022 von der Band um Original-Venom-Gitarrist Jeff „Mantas“ Dunn und Ex-Venom-Bassist und -Sänger Tony „Demolition Man“ Dolan in der Würzburger Posthalle beim Keep It True Rising-Festival in ihrer großartigen Gesamtheit präsentiert werden.

Voivods Michel Langevin beschreibt Venom als „Beginn einer wichtigen Bewegung, die sich in viele weitere wichtige Bewegungen aufgespalten hat. Es war eine Revolution. Danach explodierten Death Metal, Thrash Metal, Black Metal und all diese Genres. Sie alle haben das Venom ein Stück weit zu verdanken.“

Im Jahr 2018 rekrutierten Venom Inc. den Schlagzeuger Jeramie Kling, um Anthony „Abaddon“ Bray auf einer Europa-Tournee zu vertreten. Seither hat die Band mehrere Tourneen mit Kling absolviert, der sich weiterhin als würdiges  Mitglied beweist. Noch immer gibt es keine offiziellen Informationen über eine potenzielle Rückkehr seitens Bray.

Dunn, Bray und Dolan veröffentlichten damals gemeinsam drei Alben als Venom: PRIME EVIL (1989), TEMPLES OF ICE (1991) und THE WASTE LANDS (1992). Venom Inc. ist jedoch nicht mit der von Conrad „Cronos“ Lant geführten Version von Venom, die weiterhin unter dem Namen tourt und Alben veröffentlicht. Seit 2021 arbeitet das Trio Venom Inc. an der nächsten Platte. Der Nachfolger von AVÉ (2017) soll erneut über Nuclear Blast erscheinen. Einen Veröffentlichungstermin gibt es allerdings noch nicht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Death Metal-Band gibt Motivations-Konzert bei Marathon-Lauf

Die US-amerikanische Death Metal-Band Leprosy steht ihrer Heimatstadt Pittsburgh offenbar sehr nahe. So schrieb der Sänger Chris Pawlowski in einem kürzlichen Facebook-Post, dass seine Band sich „um unsere Gemeinde, das Wohlergehen unserer Leute“ kümmert. Um einen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben zu leisten, hätten sie daher entschieden, mit einer „Bootsladung Metal zu Gesundheit und Bewegung zu motivieren. Nach viel Brainstorming wussten wir, dass es das Beste wäre, unsere familienfreundlichen Stücke beim Pittsburgh-Marathon aufzuführen.“ Sturm und Regen zum Trotz Gesagt, getan: Die Band fand sich bei besagtem Event auf der Ecke Frankstown Ave und Lincoln Ave zusammen. Dort gab sie einige ihrer…
Weiterlesen
Zur Startseite