Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Violent Dancer bricht Destruction-Gitarrist einen Finger

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Destruction haben einen vorübergehenden Ersatz für ihren verletzten Gitarristen Mike Sifringer (s.u.) verpflichtet: Evile-Klampfer Ol Drake. Er ist ein bekennender Destruction-Fan und laut Chef Schmier die perfekte Wahl, da er „jung, wild un talentiert“ sei.

Vielen Metallern sind die so genannten Violent Dancer auf Hardcore- und Metalcore-Konzerten ein Dorn im Auge – was mit der aktuellen Geschichte aus dem Destruction-Lager sicher nicht besser wird.

Destruction waren beim Vlamrock Festival in Belgien und haben sich eine Hardcore-Show angesehen. Ein anscheinend ziemlich aggressiv „tanzender“ Fan sprang plötzlich mit einem der typischen Kicks aus dem Moshpit in Richtung Publikum – was Mike Sifringer leider nicht sah. Er wurde mit voller Wucht an der Hand getroffen und kam ins Krankenhaus, wo ein Bruch des Mittelfingers und eine leichtere Verletzung am Ringfinger festgestellt wurden.

Jetzt muss der Destruction-Klampfer seine Hand für mindestens zwei Wochen komplett schonen, damit es in der Folgezeit keine Komplikationen gibt. Den Gig beim Caos Emergente Festival in Portugal werden Destruction daher wohl mit einem Ersatz-Riffer spielen müssen. Wenn die Release-Parties zum kommenden Live-Album THE CURSE OF THE ANTICHRIST anstehen, wird Mike eigenen Aussagen zufolge aber wohl wieder fit sein.

Weitere Destruction-Artikel:
+ Destruction: Cover und Tracklist von THE CURSE OF THE ANTICHRIST
+ Gitarre von Destruction gestohlen
+ Destruction DEVOLUTION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
Lita Ford wäre fast als Bassistin bei Led Zeppelin eingestiegen

Led Zeppelin waren in den Siebziger Jahren absolute Rock-Götter – was natürlich seinen Tribut von den Mitgliedern verlangte. Vor allem Bassist John Paul Jones hatte mit dem ständigen Touren und dem Druck zu kämpfen. Daher gab es Mitte jenes Jahrzehnts tatsächlich Überlegungen, ihn zu ersetzen. Eine Kandidatin für die Stelle war überraschenderweise die damals noch blutjunge Lita Ford. In einem Interview mit Guitar World erinnert sich die Gitarristin an diese unglaubliche Situation: „Die Runanways spielten damals gerade in West Hollywood. Die Band war noch frisch zu der Zeit – wir waren alle so um die 17 Jahre alt. Aber Jimmy…
Weiterlesen
Zur Startseite