Würde Dave Lombardo bei einer Slayer-Reunion mitmachen?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dave Lombardo gilt als einer der besten Schlagzeuger im Thrash Metal — und in (gewissen) Fan-Kreisen als der einzig wahre Slayer-Drummer. Daher lässt es sich nicht vermeiden, dass immer wieder über eine Zusammenführung der Herren King, Araya und Lombardo spekuliert wird. So auch in einem aktuellen Interview mit dem britischen „Metal Hammer“.

Unwahrscheinliche Szenarien

Zunächst wurde der Musiker gefragt, ob er sich der neuen Band von Slayer-Gitarrist Kerry King anschließen würde, sollte man ihn fragen. „Ich wusste, dass das kommt. Im Augenblick arbeite ich an zu vielen anderen Projekten und wäre nicht dazu in der Lage, das Angebot anzunehmen. Ein neues Dead Cross-Album, Mr. Bungle und so weiter. Die Pandemie hat so viele Sachen auf Eis gelegt. Wir müssen uns anstrengen, um das alles aufzuholen. Abgesehen davon hat Kerry ja Paul Bostaph [am Drumkit]. Und ich glaube nicht, dass er es nötig haben würde, mich zu fragen.“

Doch damit nicht genug: Natürlich muss noch das Thema einer theoretischen Slayer-Reunion aufs Tableau gebracht werden. Ob Lombardo denn mitmachen würde, sollte sich die Formation wieder vereinen und ihn dabei haben wollen? „Ich glaube nicht, dass das jemals passieren wird. Aber ja, ich würde mir anhören, was auch immer sie zu sagen haben. Das ist es. Weiter als das kann man sich nicht aus dem Fenster lehnen.“ Lombardo ist wahrlich ein vielbeschäftigter Trommler. In den letzten Jahren hat der 57-Jährige unter anderem für Suicidal Tendencies und Misfits gearbeitet. Darüber hinaus ist er ein fester Schlagzeuger bei Testament eingestiegen. Und wie bereits erwähnt hat Dave mit Dead Cross und Mr. Bungle zwei aktuelle Projekte.

🛒  REIGN IN BLOOD JETZT BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cronos will keine Venom-Reunion in klassischer Besetzung

Es scheint, als würde die klassische Venom-Besetzung bestehend aus Jeff „Mantas“ Dunn, Anthony „Abaddon“ Bray und Conrad „Cronos“ Lant so schnell nicht wieder zusammenkommen. Auf die Frage von METAL HAMMER UK nach einer möglichen Wiedervereinigung des Trios, um den ein oder anderen BLACK METAL-Klassiker zurück aufs Parkett zu bringen, machte Cronos seine ablehnende Haltung ziemlich deutlich. Dabei bezeichnete er seine ehemaligen Band-Kollegen als „tattrige alte Säcke“ und erwähnte auch, dass er das Gefühl hätte, dass sie eine „unterdurchschnittliche Performance“ abliefern würden. Die aktuelle Venom-Besetzung würde hingegen sehr gut abschneiden. Vergangen und vergessen Die Aussichten auf ein Revival der originalen Venom…
Weiterlesen
Zur Startseite