Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Accept: Wolf Hoffmann am Boden nach Baltes-Ausstieg

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Accept bringen mit TOO MEAN TO DIE am 15. Januar 2021 ihre mittlerweile 16. Studioalbum auf den Markt. Das Besondere an der Platte: Es ist die erste ohne Langzeit-Bassist Peter Baltes (der die Band im November 2018 verlassen hatte) und zugleich die erste mit Bassist Martin Motnik und Gitarrist Philip Shouse. Im Interview mit Metal Shock Finland und TotalRock Radio (höre unten) sprach nun Gitarrist und Mastermind Wolf Hoffmann über die Besetzungswechsel.

Trauriger Abschied

„Ja, es ist verrückt“, beginnt der Accept-Chef seine Erzählung. „Wir haben einen Mann verloren, aber zwei Männer dazugewonnen. Zwei für einen. Das mit Peter ist einfach traurig. Es hat mich fertig gemacht zu dem Zeitpunkt, aber jetzt bin ich mehr oder weniger darüber hinweg. Denn nach all diesen 40 Jahren war es ein trauriger Abschied. Doch ich muss es respektieren. Menschen ziehen weiter. Und er traf die Entscheidung, dass er nicht mehr länger in der Band sein will. Was kann ich da tun? Ich mache einfach weiter und gehe voran.

Ich würde nicht sagen, dass Martin direkt in seine Fußstapfen getreten ist. Das wäre lächerlich, denn hey: Ich habe 40 Jahre lang mit Peter gespielt. Aber ich muss sagen, Martin tut wirklich sein Bestes und er macht einen tollen Job. Er ist großartig. Und er hat sogar eine Menge zum Songwriting beigetragen, was mich komplett überrascht hat. Er schrieb ein paar großartige Lieder für dieses Album, und das war ein Segen. Es war hervorragend. Ich wollte echt nicht, dass bei der Platte alles von mir kommt. Es sollte nicht wie ein Soloalbum sein. Also habe ich Input von jedem willkommen geheißen. Und Martin war der Mann, der vorgetreten ist und wirklich einiges cooles Material geliefert hat.

🛒  TOO MEAN TO DIE jetzt auf Amazon vorbestellen!

Bezüglich des neuen, dritten Gitarristen Philip Shouse meinte Accept-Anführer Hoffmann, dass sie den großartigen Typen Shouse einfach nicht wieder gehen lassen wollten, nachdem er auf der „Symphonic Terror“-Tour Uwe Lulis vertreten hatte. Drei Gitarristen auf der Bühne zu haben funktioniere seitdem wunderbar. Auf TOO MEAN TO DIE spiele Shouse darüber hinaus einige Soli, und live spielten Shouse und Hoffmann zusammen viele Twin-Leads.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Till Lindemann hat neuen Kollaborateur: David Garrett

Till Lindemann arbeitet bekanntlich nicht mehr mit dem schwedischen Produzenten, Sänger und Gitarristen Peter Tägtgren zusammen. Die Band Lindemann führt der Rammstein-Frontmann nun alleine fort. Doch da der Berliner ein Freund frischer Impulse und illustrer Kooperationen ist, ist der 57-Jährige bereits eine neue musikalische Liaison eingegangen. Schlager-Ausflug Der zugehörige Partner überrascht allerdings ziemlich, denn er kommt weder aus dem metallischen Bereich noch aus der Rockmusik. Stattdessen hat sich Till Lindemann mit dem Violinisten David Garrett, einem klassischen Musiker, zusammengetan. Wie das Rammstein-Gesicht in den sozialen Medien verkündet hat (siehe Video-Teaser unten), haben die beiden zusammen ein Lied aufgenommen. So soll…
Weiterlesen
Zur Startseite