Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Anthrax: Laut Frank Bello wird das neue Album härter

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Fast alles im Kasten

In einem Interview mit Rodney McG gab Anthrax-Bassist Frank Bello ein Update zu den Aufnahme-Sessions für das Nachfolgewerk zum 2016er-Album FOR ALL KINGS der Band. Er sagte:

„Wir haben offiziell die Aufnahmen für Schlagzeug, Bass und das meiste an der Gitarre abgeschlossen, was großartig ist. Meine Bassspuren sind fertig, deshalb bin ich Grunde schon ziemlich zufrieden“, lacht der langjährige Bassist der Thrasher.

„Im Moment fehlt eigentlich nur noch Joey Belladonnas Part. Er singt gerade sein sechstes oder siebtes Lied ein, also ist das auch sehr bald im Kasten. Jon Donais, der zweite Gitarrist von Anthrax, fängt glaube ich gerade an oder hat vielleicht schon begonnen, seine Gitarren aufzunehmen. Aber soweit ich weiß, planen sie diesen Monat oder Anfang nächsten Monats wieder ins Studio zu gehen und weiterzumachen. Also haben wir hoffentlich Ende des Jahres ein neues Anthrax-Album.“

In Bezug auf die lange Verzögerung bei der Veröffentlichung neuer Anthrax-Musik gab Frank zu, dass es hauptsächlich am mangelnden Zeitdruck lag. „Ich weiß, es sind acht Jahre seit unserem letzten Album vergangen, aber wir wollen sicherstellen, dass alles stimmt“, sagte er im Interview. „Und das tut es auch. Wir sind sehr zuversichtlich, dass es gut wird. Ich mache mir keine Gedanken darüber, was richtig oder falsch ist.“

Frank Bello liebt die Herausforderung

Ebenfalls erklärte der Musiker, dass es für ihn ein wesentlich anspruchsvolleres Album als sonst ist: „Ich liebe, dass es für mich schwieriger zu spielen ist. Ich liebe die Herausforderung. Ich glaube, wir haben die Intensität und die Heaviness ein wenig gesteigert. Wir wollen nicht nachlässig werden. Ich suche die Herausforderung, weil ich selbst ein Fan bin. Es muss mich stimulieren und auf der Bühne antreiben.“

Über die musikalische Richtung der Platte sagte Frank Bello, dass die Band dieses Mal neue Wege einschlägt. Er betont stolz die unkonventionellen, härteren Elemente und hebt besonders die beeindruckenden Drum-Beiträge von Charlie Benante hervor. Aber auch seine eigenen Parts: „Ich mache einige Bass-Sachen, mit denen ich auf diesem Album Spaß hatte und die ich nie zuvor gemacht hätte. Ich denke, es gibt viele coole Dinge, die atmosphärisch und melodiös passieren.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Deshalb spielt Rob Trujillo auf dem neuen Apocalyptica-Album

Gastauftritt von Rob Trujillo Perttu Kivilaakso, Lead-Cellist von Apocalyptica, sprach kürzlich im DJ Force X-Podcast über das bevorstehende Album der Band, APOCALYPTICA PLAYS METALLICA VOL. 2 und den darauf zu hörenden Gastbeitrag von Rob Trujillo. Die Platte ist sozusagen die Fortsetzung ihres Debütalbums, denn die damals noch an der renommierten Sibelius-Akademie in Helsinki studierenden Musiker starteten 1996 mit einem Metallica-Cover-Album ihre Karriere als Band. Eines der gecoverten Stücke auf der neuen Platte ist der KILL ’EM ALL-Klassiker ‘The Four Horsemen’, bei dem der Bassist der Thrash-Titanen, Rob Trujillo, höchstpersönlich die dicken Saiten zupft. Der Song erschien bereits als erste Single…
Weiterlesen
Zur Startseite