Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Corey Taylor: Mit Vorsicht in die Fünfziger

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit 50 Jahren kann Slipknot-Sänger und Stone Sour-Gitarrist Corey Taylor auf eine beträchtliche Karriere zurückblicken, mit der er die Metal-Welt um wertvolle Beiträge bereichert und ihre Entwicklung zweifellos mitgestaltet hat. Bereits seit 25 Jahren trällert sich der Musiker nun durch seine Erfolgsgeschichte, die unter anderem Evergreens wie ‘Psychosocial’, ‘Wait And Bleed’ und ‘People = Shit’ hervorgebracht hat. Insbesondere mit der Nu Metal-Formation Slipknot konnte sich Taylor im Hard’n’Heavy-Olymp verewigen – eine der populärsten Bands, die länder- und szeneübergreifende Fan-Gemeinden umschließt.

Auch nach über zwei Dekaden im Show-Geschäft katapultieren Slipknot Album für Album an die internationalen Chart-Spitzen. Ausverkaufte Tourneen und selbst veranstaltete Festivals rund um den Globus gehören zum Alltag. Der Sensationsgehalt um die Band aus dem US-amerikanischen Iowa scheint unermesslich.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zukunftszweifel

Dass Corey Taylor nun allerdings in seine vermeintlich zweite Lebenshälfte eintritt, scheint er selbst bloß schwer fassen zu können. Gegenüber TellUs Rock äußerte der Musiker Bedenken mit Blick auf die Zukunft von Slipknot – gleiches gilt wohl auch für das Fortbestehen seines zweiten Band-Projekts Stone Sour. Die ernüchternde Erkenntnis darüber, dass die körperliche und gesundheitliche Unversehrtheit nicht von endloser Dauer und unterdessen als durchaus antastbar zu begreifen ist, macht den Musiker betroffen, wie er mitteilte.

Wie soll man Bühnen-Shows oder ganze Welttourneen absolvieren, wenn der Körper irgendwann nicht mehr will? „Ich bin nun mal keine 35 mehr“, betonte er. „Ich versuche, gut auf mich zu achten. Ich trainiere. Ich versuche, mich gesund zu ernähren. Das gelingt mir nicht immer, aber ich versuche es. Ich versuche, so gesund wie möglich zu bleiben, nicht bloß aufgrund meiner Arbeit, sondern weil ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie auf diesem Planeten verbringen möchte.“

Manchmal gäbe es Tage, an denen sich das Alter bloß wie eine Zahl anfühlen würde – an anderen Tage wäre es einfach nur „beschissen“. Solange es ihm allerdings möglich wäre, seinen Job in der Brillanz auszuführen, wie man es von ihm gewohnt ist, sollen Fans nichts zu befürchten haben. Sobald die Qualität seiner Arbeit allerdings nachlassen sollte, wäre es Zeit, das Feld zu räumen. Laut eigenen Angaben könnte das jedoch schon bald der Fall sein. Gegenüber Rock Feed erwähnte er vor wenigen Monaten, „vielleicht noch fünf Jahre“ zu haben.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Ob Taylors Skepsis launische Hintergründe oder eventuell mit dem kürzlichen Bruch mit (Ex-)Slipknot-Schlagzeuger Jay Weinberg zu tun hat, bleibt offen. Ebenso vage bleibt demnach die Ernsthaftigkeit seiner Zukunftsprognose. Klar ist allerdings, dass das kreative Schaffen von Corey Taylor nachhallen und das Band-Bestehen ohnedies überdauern wird. Dennoch ist zu hoffen, dass uns „The Great Big Mouth“ als Künstler noch ein Weilchen erhalten bleibt. Bis dahin: Alles Gute zum 50. Geburtstag, Corey!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor hatte einen "völligen Zusammenbruch"

Corey Taylor hatte vor knapp drei Wochen seine Nordamerikatournee aufgrund von mentalen sowie körperlichen Problemen abgesagt. Nun hat sich der Slipknot-Frontmann diesbezüglich erneut zu Wort gemeldet. Denn bei Fans war Verwirrung aufgekommen, weil der 50-Jährige Ende März und Anfang April trotz seiner Schwierigkeiten vier Shows in Japan und den Philippinen spielen will. Selbst nicht wiedererkannt "Ich habe mich entschieden, dieses Video als Antwort auf das Feedback zu machen, dass gekommen ist, nachdem ich verkündet habe, dass ich meinen Tourneeabschnitt in Asien durchziehen werde", gibt Corey Taylor in den Sozialen Medien zu Protokoll. "Ursprünglich sollte das im Statement erwähnt werden, das…
Weiterlesen
Zur Startseite