Das sind die Grammy-Nominierungen 2023

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zur Verleihung der bereits 65. Grammy-Awards finden auch 2023 wieder Künstler aus der metallischen Sparte Einzug in die heiligen Hallen des wohl opulentesten und prestigeträchtigsten Musik-Events. Ozzy Osbourne, Turnstile, Megadeth, Ghost und Muse sind diesmal als Nominierte für die „Best Metal Performance“ mit dabei. Osbourne, die Black Keys und Idles konkurrieren u.a. mit Machine Gun Kelly um das beste Rock-Album. Mit ‘Patient Number 9’ ist unser liebster Mad Man sogar weitere Male in den Kategorien „Best Rock Song“ und „Best Rock Performance“ vertreten. Die Alternative-Listen beschränken sich diesmal allerdings hauptsächlich auf Künstlerinnen und Künstler des Indie-Sektors.

Die Verleihung wird am Sonntag, den 05. Februar 2023, stattfinden und live ausgestrahlt. Die Nominierungen für alle 91 Kategorien wurden am 15. November 2022 im Rahmen eines Livestreams aus dem Grammy Museum in Los Angeles bekanntgegeben. Dabei wurden u.a. die Änderungen der Nominierten-Kriterien betont. Der markanteste Unterschied zu den vorangegangenen Jahren liegt in der Mindestspieldauer neuer Alben, die nun 75% anstatt 50% erreichen müssen, um als Nominierung in Frage zu kommen.

„Best Metal Performance“

  • ‘Call Me Little Sunshine’ – Ghost
  • ‘We’ll Be Back’ – Megadeth
  • ‘Kill Or Be Killed’ – Muse
  • ‘Degradation Rules’ – Ozzy Osbourne (featuring Tony Iommi)
  • ‘Blackout’ – Turnstile

„Best Rock Performance“

  • ‘So Happy It Hurts’ – Bryan Adams
  • ‘Old Man’ – Beck
  • ‘Wild Child’ – The Black Keys
  • ‘Broken Horses’ – Brandi Carlile
  • ‘Crawl!’ – Idles
  • ‘Patient Number 9’ – Ozzy Osbourne (featuring Jeff Beck)
  • ‘Holiday’ – Turnstile

„Best Rock Song“

  • ‘Black Summer’ – Red Hot Chili Peppers
  • ‘Blackout’ – Turnstile
  • ‘Broken Horses’ – Brandi Carlile
  • ‘Harmonia’s Dream’ – The War On Drugs
  • ‘Patient Number 9’ – Ozzy Osbourne (featuring Jeff Beck)

„Best Rock Album”

  • DROPOUT BOOGIE – The Black Keys
  • THE BOY NAMED IF – Elvis Costello & The Imposters
  • CRAWLER – Idles
  • MAINSTREAM SELLOUT – Machine Gun Kelly
  • PATIENT NUMBER 9 – Ozzy Osbourne
  • LUCIFER ON THE SOFA – Spoon


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Jeff Beck stirbt im Alter von 78 Jahren

Der US-amerikanische Rock- und Jazz-Gitarrist Jeff Beck ist am vergangenen Dienstag im Alter von 78 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben. Laut Angaben der Familie sei eine „bakterielle Meningitis (Hirnhautentzündung - Anm. d. A.)“ der Auslöser für dessen plötzlichen Tod gewesen. „Seine Familie bittet um Privatsphäre, während sie diesen enormen Verlust verarbeitet“, heißt es zudem in dem Beitrag. On behalf of his family, it is with deep and profound sadness that we share the news of Jeff Beck’s passing. After suddenly contracting bacterial meningitis, he peacefully passed away yesterday. His family ask for privacy while they process this tremendous loss. pic.twitter.com/4dvt5aGzlv…
Weiterlesen
Zur Startseite