Dave Mustaine & James Hetfield: Das geplatzte Projekt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Sache zwischen Dave Mustaine und Metallica soll allem Anschein nach noch eine zweite Chance gegeben worden sein. Wie der ehemalige Metallica-Gitarrist kürzlich gegenüber guitar.com verriet, soll 2015 die Planung für ein gemeinsames Projekt aufgegriffen worden sein, was die Musiker zum ersten Mal seit 1983 wiedervereint hätte. Dabei hätte es sich um eine Neuauflage des 1982 erschienenen Metallica-Demos NO LIFE ’TIL LEATHER gehandelt, dem stellte sich allerdings ein anderes Projekt der Thrasher in den Weg, was dazu führte, dass das Projekt scheiterte.

Kommunikationsfehler?

In dem Interview mit guitar.com verriet Mustaine, dass er im Rahmen dieser geplanten Zusammenarbeit zum letzten Mal mit Hetfield gesprochen hätte. „Es gibt drei Seiten zu jeder Geschichte“, erklärte er. „Es gibt meine Version, die Version einer anderen Person und es gibt die Wahrheit, die irgendwo in der Mitte liegt.

Weißt du, seltsamerweise war das eine der letzten Unterhaltungen, die ich mit James Hetfield hatte, denn wir sprachen darüber, wieder zusammenzukommen und gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Dann kamen Unstimmigkeiten bezüglich der Veröffentlichung auf, über die wir uns jahrelang gestritten hatten, und ich sagte zu James: ‚Ich werde es machen, aber wir müssen erst diese Sache klären.‘ Und er stimmte zu.“

Erinnerungslücken

Konkret wurde dabei Hetfields Wunsch diskutiert, Prozente an Lars Ulrich abzudrücken, der an der Produktion der Songs, so Mustaine, allerdings nicht beteiligt gewesen wäre. „Ich sagte zu James: ‚Wir machen 50/50. Wir teilen uns diese beiden Songs. Lars hat nicht mitgeschrieben, das weißt du. Ich weiß nicht, weshalb du ihm Prozente geben willst, ich will es jedenfalls nicht. Ich werde keinen weiteren Vertrag unterschreiben, der das bestätigt, weil ich dem nie zugestimmt habe.‘ Und James entgegnete: ‚Lars erinnert sich daran aber anders.‘ (…) Seitdem haben wir nicht mehr miteinander gesprochen.“

Vielleicht ein andermal

Die Hoffnung auf eine Zusammenarbeit zwischen Dave Mustaine und James Hetfield scheint aber noch nicht ganz erloschen. Kürzlich bestätigte der Megadeth-Frontmann in einem Interview, dass er sich sehr wünschen würde, wieder mit seinem Ex-Kollegen zu kooperieren.

„Ich habe insgeheim gehofft, dass der Tag kommen würde, an dem James und ich wieder zusammen schreiben können. Ich glaube, dass die Welt das will. Und ich denke, dass es eine ziemlich gute Möglichkeit gibt, dass das in Zukunft passieren könnte. (…) Das ist eines der Dinge, die mich immer vorwärts getrieben haben. Ich denke, es wäre gut für Megadeth, und es könnte auch für Metallica großartig sein.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
David Ellefson nimmt ersten Song mit Kings Of Thrash auf

Der von Dave Mustaine geschasste David Ellefson hat sich bekanntlich mit dem einstigen Megadeth-Gitarristen Jeff Young zusammengeschlossen. Die beiden firmieren unter den Namen Kings Of Thrash und waren sogar zusammen auf Tour. Zusammen mit Special Guest Chris Poland (ebenfalls Ex-Megadeth) sowie Sänger Chaz Leon und Drummer Fred Aching haben sie bei vier Konzerten Mitte Oktober die Alben KILLING IS MY BUSINESS...AND BUSINESS IS GOOD und SO FAR, SO GOOD... SO WHAT gespielt. Viel beschäftigt Nun sind die beiden ins Aufnahmestudio gegangen, um den ersten gemeinsamen Song aufzunehmen. Dies hat Jeff Young im Interview mit "Ghost Cult" verraten (siehe Video unten).…
Weiterlesen
Zur Startseite