Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

David Ellefson freut sich, Metallica-Shirts tragen zu können

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mittlerweile schlägt Dave Mustaine zwar mildere und fast schon versöhnliche Töne an, wenn er über Metallica redet. Doch lange Zeit konnte der Megadeth-Gründer keinen Hehl aus seiner Verbitterung machen. David Ellefson steht jedenfalls nach seinem Rauswurf bei der Thrash Metal-Formation nicht mehr unter der Fuchtel von Mustaine und muss demzufolge auch nicht mehr nach dessen Pfeife tanzen. Das gilt auch für die Kleidung, wie der Bassist just feststellte.

Nur wer frei ist, ist ein König

So plauderte David Ellefson in einem aktuellen Interview unter anderem über seine morgendliche Kleiderwahl und zollte dabei Metallica großen Respekt. „Ich habe heute fast mein Metallica-T-Shirt angezogen. Es ist wieder oben auf meinem Haufen schwarzer Shirts angekommen. So einen Haufen haben wir ja alle. Und ich habe ihn einfach durchwühlt und bin die Shirts durchgegangen — und dabei festgestellt: ‚Oh, da ist ein Metallica-Shirt. Vielleicht sollte ich das heute anziehen. Ich bin nicht mehr in Megadeth, ich kann endlich wieder meine Metallica-Shirts tragen.'“

Des Weiteren ließ sich David Ellefson noch darüber aus, wie großartig er James Hetfield und Co. findet. „Ich bin ein Metallica-Fan. Wenn wir über das Maß der Dinge reden, sind sie es für den Metal. Sie haben das Unmögliche vollbracht. Wenn man sich das Tourneegeschäft anschaut, gibt es Taylor Swift, es gibt Metallica, Beyoncé und Guns N’ Roses. Gott sei Dank sind sie am Gipfel. Für uns müssen sie an der Spitze sein, denn wenn sie dort sind, bedeutet das, dass das ganze Boot auf dieses Niveau aufsteigt. Also wollen wir, dass Metallica wie die Computerfirma Apple ist.“ Darüber hinaus zeigte sich der Dieth- und Kings Of Thrash-Musiker begeistert von der aktuellen Live-Show und Bühnenform der „Four Horsemen“.

🛒  TO HELL AND BACK VON DIETH BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Megadeth: Kiko schlug Marty Friedman als Nachfolger vor

Da hätte sich der Kreis doch richtig schön geschlossen, wenn Saitenhexer Marty Friedman nach seinen jüngsten Reunion-Gastspielen in Tokio und Wacken tatsächlich wieder fest bei Megadeth eingestiegen wäre. Das war zumindest die Wunschvorstellung von Kiko Loureiro, der sich im September 2023 aufgrund familiärer Verpflichtungen gezwungen sah, bei der Thrash-Formation auszusteigen. Letztlich heuerte Dave Mustaine jedoch Teemu Mäntysaari vin Wintersun an. Ikone Friedman Im Interview mit Guitar World verriet Kiko: "Tatsächlich habe ich es sogar gegenüber dem Management und Dave erwähnt, dass ich es fantastisch fände, Marty Friedman zurückzuholen. Ich weiß nicht, ob sie darüber oder mit ihm sprechen, aber ich habe das…
Weiterlesen
Zur Startseite