Toggle menu

Metal Hammer

Search

Die aktuellen Musik- und Metal-Highlights im TV

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Von Historie über hintergründige Dokumentation bis drei Stunden Live-Musik von den Bizarre Festivals der Neunziger und frühen Zweitausender: arte und WDR beschenken uns diese Woche reich mit interessanten Ausstrahlungen.

Die Gitarre – Revolution, Kult, Leidenschaft

Die Gitarre gilt weltweit als Ikone der populären Musik. Wie kein anderes Instrument hat sie nicht nur musikalische, sondern auch politische und soziale Bewegungen im 20. Jahrhundert begleitet. Für viele ist sie ein Sprachrohr für Protest und Auflehnung. Fesselndes Porträt des populären Saiteninstruments entlang der Jahrzehnte.

Zu Wort kommen berühmte Gitarristen wie Wayne Kramer (MC5), Lee Ranaldo (Sonic Youth), John Kay (Steppenwolf), Judy Collins, Country Joe McDonald, John Hammond und Clementine Creevy (Cherry Glazerr). Die Dokumentation stützt sich auf mitreißende Archivaufnahmen von Musikgrößen wie Chuck Berry, Elvis Presley, Bob Dylan, Jimi Hendrix, The Who, The Clash und Nirvana. Sie alle waren verbunden durch sechs Saiten, mit denen sie ihre Liebe zur Musik ausdrückten – und die Welt verändern wollten. (Quelle: arte.tv)

(53 Min.) Verfügbar vom 08/11/2019 bis 18/12/2019. Nächste Ausstrahlung am Montag, 2. Dezember um 02:40.

Rock’n’Religion: Pop und Glauben

Religiöse Moralprediger und subversive Rocker liefern sich seit über 60 Jahren eine erbarmungslose Schlacht. Jeder versucht, sich der jeweils anderen Seite zu bemächtigen: Rock soll Religion werden, und Religion soll rocken. Ist eine Versöhnung möglich?

Die Beziehung von Rockmusik und Religion ist lang und kompliziert: Rockmusik stellt schon seit ihren Anfängen die Autorität und die Moralvorstellungen der christlichen Kirche infrage, was für viele gleichbedeutend damit war, selbst im Dienste des Bösen zu stehen. Beweise für einen solchen Bund mit dem Teufel entdeckten die klerikalen Kritiker in allem, was Rockmusik ausmacht: in ihrer afroamerikanischen Herkunft, ihren sündigen Rhythmen, ihren gotteslästerlichen Texten und sogar in angeblich subliminalen Botschaften. Was folgte, war ein fundamentalistischer Kreuzzug gegen die Rockmusik.

Nachdem John Lennon den Niedergang des Christentums verkündet hatte, nahm der Rock selbst immer religiösere Züge an – und bediente sich dabei religiöser Codes: Einige Künstler wollten die Seelen ihres Publikums erlösen, während Fans für ihre Idole Elvis Presley und Lemmy von Motörhead regelrechte Altäre errichteten. Mit Archivbildern und Zeitzeugen ganz nah dran, blickt „Rock’n’Religion: Pop und Glauben“ zurück auf 60 Jahre des erbitterten Zweikampfs, in dem sich Gott, Teufel und Rock ’n’ Roll scheinbar unversöhnlich gegenüberstanden. (Quelle: arte.tv)

(52 Min.) Verfügbar vom 22/11/2019 bis 05/12/2019. Nächste Ausstrahlung am Samstag, 30. November um 02:40.

Berlin Live: The Damned

The Damned sind wahre Ikonen und gelten als Urväter des britischen Punkrock, 1976 in London gegründet. Zusammen mit The Clash und den Sex Pistols gelten sie als Galionsfiguren der britischen Punk-Bewegung.arte zeigt das Konzert vom 23.05.2016 im Berliner SchwuZ.

(57 Min.) Verfügbar vom 27/11/2019 bis 26/12/2019. Nächste Ausstrahlung am Mittwoch, 27. November um 05:00.

Queercore – Die schwule Seite des Punk

Queercore ist eine kulturelle Gegenbewegung, die in den 1980er Jahren von dem Filmemacher Bruce LaBruce und der Künstlerin G. B. Jones in Toronto initiiert wurde. Die Bewegung richtete sich gegen die latent homophobe Punk-Szene und den allzu angepassten schwulen Mainstream. KünstlerInnen wie Beth Ditto und Peaches erzählen, wie die Bewegung ihr Verständnis von queerem Leben und Denken geprägt hat, das sich von allen normativen Einschränkungen löste. Filmclips, Konzertausschnitte und Aufnahmen der spektakulärsten Aktionen dokumentieren das vielschichtige Schaffen der Szene. (Quelle: arte.tv)

Verfügbar vom 29/11/2019 bis 05/12/2019. Nächste Ausstrahlung am Freitag, 29. November um 23:50.

Best of Bizarre: Die 90er

Der Rockpalast hatte in den 70er- sowie 80er- Jahren die Rocknächte. In den 90er Jahren präsentierte er das Bizarre Festival, das neue Musik, abseits des Mainstreams, bot. Dieser Zusammenschnitt bietet eine spannende Zeitreise in die alternative Rockszene der 90er Jahre.

Beginnend mit der Premiere im Jahr 1995 begleitete der Rockpalast das Festival acht Jahre lang (bis 2002) und zeichnete Konzerte von Künstlern wie Garbage, Monster Magnet, Green Day, Paradise Lost, Beatsteaks, Queens Of The Stone Age, Deftones und vielen mehr auf.

Ausstrahlung am 2. Dezember 2019, 00.55 – 03.55 Uhr,WDR Fernsehen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Erstmalig: Öffentlicher Live-Auftritt von Metal-Band in Saudi-Arabien

Man kann kaum glauben, dass es erst 2019 werden muss, damit in einem Land eine Metal-Band öffentlich auftreten darf. Doch leider gibt es immer noch Staaten, in denen genau dies verboten ist. Im Wüstenstaat Saudi-Arabien, der sogenannten "Wiege des Islam" (mit dem Wallfahrtsort Mekka), ist am 25.10.2019 Historisches geschehen. Die Grindcore-Band Creative Waste absolvierte das überhaupt erste Metal-Konzert in der Geschichte des Königreichs. Dieser Auftritt ist ein Meilenstein und hinsichtlich der kreativen Freiheit riesiger Schritt vorwärts in dem notorisch repressiven Land. Schließlich wurden in der Vergangenheit Künstler ins Gefängnis gesteckt, nur weil sie Musik gespielt hatten. Seit 2009 operiert in…
Weiterlesen
Zur Startseite