Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ex-Bassisten von Van Halen und Trivium verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sowohl Van Halen als auch Trivium haben den Verlust früher Bassisten zu beklagen. Mark Stone war sogar der Original-Bassist in der Band um Ausnahmegitarrist Eddie Van Halen und spielte von 1970 bis 1974 mit Eddie und dessen Bruder sowie Schlagzeuger Alex zusammen. Brent Young sorgte auf EMBER TO INFERNO (2003), dem Debütwerk von Trivium, für die tiefen Töne.

Frühe Mitstreiter

Den Tod von Mark Stone vermeldete sein Bruder Brad am Sonntag, den 27. September 2020 in den sozialen Medien: „Mein geliebter Bruder Mark ist an diesem Morgen gestorben.“ Unbestätigten Quellen zufolge hatte der Musiker Krebs. Ein enger Freund von ihm schrieb: „Mark spielte mit den Van Halen-Brüdern in den Gruppen Genesis, Mammoth und Van Halen. Er hat geholfen, die Grundlage für die Band zu legen, die wir alle lieben. Ruhe in Frieden. Mein Beileid an seine Frau und alle, die ihn geliebt haben.“

🛒  ember to inferno von trivium jetzt bei amazon bestellen!

Von der Seite Triviums meldete sich Frontmann Matt Heafy zu Wort: „Wir haben gerade die Information erhalten, dass eines der frühen Trivium-Mitglieder gestorben ist: Brent Young. Wir haben ein paar wundervolle Jahre mit Brent in der örtlichen Band-Szene von Florida gehabt. Zusammen haben wir unser blaues Demo und EMBER TO INFERNO eingespielt sowie unsere erste Mini-Tour durch Europa und die erste Tour durch die Vereinigten Staaten von Amerika gemacht. So habe ich nichts außer großartigen Erinnerungen an eine wundervolle Person. Unser Mitgefühl und Beileid geht raus an alle Angehörigen und Freunde von Brent.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 08.10. mit Gus G., Trivium, Blood Red Throne u.a.

Gus G. QUANTUM LEAP stellte für den gebürtigen Griechen, der in seiner Karriere unter anderem für Ozzy, Arch Enemy, Dream Evil oder Nightrage spielte, laut eigener Aussage ein dringend benötigtes „kreatives Ventil“ dar. Entsprechend variantenreich gestaltet sich diese Scheibe stilistisch. (Hier weiterlesen) Blood Red Throne Die Besetzung des Vorgängeralbums FIT TO KILL ist allerdings noch mit von der Partie, und die Stilistik ist ebenfalls gleichgeblieben. Brutaler Death Metal, der im direkten Vergleich zu den Anfangstagen vielleicht etwas an Vehemenz beziehungsweise Geschwindigkeit eingebüßt hat, aber die... (Hier weiterlesen) Trivium Die Meinungen der METAL HAMMER-Redaktion zu IN THE COURT OF THE DRAGON:…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €