Ex-Nightwish-Sängerin Anette Olzon veröffentlicht Single ‘Falling’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die ehemalige Nightwish-Sängerin Anette Olzon veröffentlicht am 28.02.2014 mit SHINE ihr erstes Solo-Album. Nun erschien zur ersten Single ‘Falling’ das Lyric-Video.

Das Video zu ‘Falling’ seht ihr unten im Player.

SHINE wurde von Anette und Johan Kronlund ko-produziert, beim Songwriting griff ihr Johan Glössner sowie Stefan Örn unter die Arme, der bereits den Eurovision-Siegersong von Aserbaidschan von 2011, ‘Running Scared’, schrieb und produzierte. Für den Mix waren Kronlund, Nicklas Flykt und Ronny Lahti (Roxette, Loreen) verantwortlich.

Anette zur Veröffentlichung ihres Debüt-Solo-Albums:

„Ich bin außer mir vor Freude, jetzt da ich endlich mein erstes Solo-Album veröffentliche. Ich habe daran schon sehr lange gearbeitet… Das Album ist sehr persönlich und es sind Songs darauf, die ich schon 2009 angefangen habe zu schreiben, aber auch sehr aktuelle Songs.

Die Message, die das ganze Album mit sich bringt, ist, dass das Leben manchmal sehr düster sein kann und voll Elend und Traurigkeit. Aber man kann immer wählen, ob man das Licht am Ende des Tunnels sehen möchte, was einen stärker macht und mit Leben erfüllt – making you SHINE… egal was kommt.

Alles in allem ist es ein Rock-Album. Naja, ein Pop-Rock-Album, vielleicht, oder könnte man es Pop-Metal nennen?“

Olzon verließ im September 2012 überraschend Nightwish, während sich diese mit IMAGINAERUM auf Nordamerika-Tour befanden. Sie wurde durch Floor Jansen ersetzt.

Anette Olzon – Falling:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kreator: Ewige Brennpunkte und Anti-Nazi-Lieder

Das komplette, ausführliche Interview mit Mille Petrozza von Kreator findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Neben den dargelegten kulturellen Inspirationen finden sich auf HATE ÜBER ALLES auch viele andere Kreator-typische Themen. Manche Diskurse lassen den Vokalisten über Jahre hinweg nicht los – dazu zählt zum Beispiel Kritik an Fremdbestimmung durch (religiöse) Autoritäten und dem blinden Folgen dieser, hier umgesetzt in ‘Killer Of Jesus’ und ‘Crush The Tyrants’. Auch für einen dystopischen Blick in die wenig rosig erscheinende Zukunft sind die Thrasher…
Weiterlesen
Zur Startseite