Toggle menu

Metal Hammer

Search

Floor Jansen: „Das digitale Zeitalter hat die Musik weitergebracht.“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nightwish-Sängerin Floor Jansen wurde in einem Interview mit Metal Wani (siehe unten) über ihre Ansicht befragt, wie die Zukunft der Rock-Musik aussieht, vor dem Hintergrund von Streaming-Diensten und deren magerer Entlohnungen an die Künstler.

„Wenn man sich alles aus Produktsicht anschaut, wird so viel Musik wie noch nie angehört, und auch der Austausch über Songs und Bands ist stark angestiegen; man kann sich so viel wie noch nie mit Musik beschäftigen.“

Jansens Meinung zufolge habe das digitale Zeitalter demnach die Musik weitergebracht: „Es fehlt einzig ein vernünftiges wirtschaftliches Modell dahinter, das auch weltweit funktioneren kann.

Ich hoffe sehr, dass es diesbezüglich bald eine Lösung geben wird. Trotzdem werden Musiker immer Musik machen; das ist wie atmen, man tut es einfach. Klar, die Industrie krankt von innen heraus, aber verändert sich.“

„Ich hoffe auf Besserung“

Die Nightwish-Sängerin ist der Meinung, dass die Musikfirmen in den letzten zwanzig Jahren radikalen Änderungen ausgesetzt waren. „Auch während meiner Karriere hat sich vieles geändert und ich hoffe auf Besserung. Aber auch früher war nicht alles besser.

Man kennt ja viele Geschichten von Bands, wie sie früher von Plattenfirmen und deren Verträgen beziehungsweise ihren Managern über den Tisch gezogen wurden. Zu viele Leute machten mit ihren Künstlern mehr Geld als die Bands selbst.“

Diese damaligen Machtverhältnisse haben sich gewandelt. „Ich erinnere mich noch an unseren ersten Plattenvertrag mit After Forever“, so Jansen weiter. „Das war ein scheiß Deal, aber wir hatten keine Wahl, die Industrie hatte die Macht.

„Die Balance fehlt“

Als jedoch die Plattenverkäufe abfielen und die Labels viel weniger Geld verdienten, musste umgedacht werden. Das Ganze ist nun etwas ausgeglichener, aber solange Leute ihre Musik für umsonst oder zu Spotify-Preisen kaufen, fehlt nach wie vor die Balance.“

Jansen sieht positiv in die Zukunft und hofft auf eine Lösung, die den kreativen Künstlern wieder eine angemessen Entlohnung bietet: „Betrachtet man die Plattenverkäufe, wird man traurig, aber dafür laufen Konzert-Ticket-Verkäufe großartig.“

Aktuell blickt Floor Jansen der Veröffentlichung des Debüts ihres Hard Rock-Projekts Northward (mit Pagan’s Mind-Gitarrist Jørn Viggo Lofstad) entgegen, das am 19.10.2018 über Nuclear Blast erscheinen wird.

Hinsichtlich Nightwish kann man für 2020 mit dem zweiten Album der „Jansen-Ära“ rechnen; die Konzerte in São Paulo (28. September im Tom Brasil) und Buenos Aires (30. September im Estadio Cubierto Malvinas Argentinas) wurden für eine DVD mitgeschnitten.

NORTHWARD jetzt bei Amazon bestellen

Hört hier das komplette Interview mit Floor Jansen:

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER Januar-Ausgabe 2019: Motörhead, Jahresrockblick 2018, Nightwish-Tourstory u.v.a.

Motörhead Zeit für Geschenke: Diese Ausgabe kommt nicht nur mit einer kostenlosen Vinyl-7“daher, sondern auch mit einer doppelten Titelgeschichte. Darin gehen wir zum einen dem historischen Motörhead-Jahr 1979 auf den Grund und erkunden die Hintergrundgeschichte(n) der Kultalben OVERKILL und BOMBER. Darüber hinaus durchstreifen wir Lemmy Kilmisters Wahlheimat Los Angeles und bringen dabei in Erfahrung, wie präsent der Motörhead-Chef heute noch an seinen ehemaligen Lebens- und Wirkungsstätten ist. Jahresrockblick 2018 Wie üblich blicken wir zurück auf das vergehende Metal-Jahr, küren das Album des Jahres und beschenken euch. Zudem könnt ihr wieder beim großen Leserpoll 2018 mitmachen und viele fette Preise gewinnen!…
Weiterlesen
Zur Startseite