Foreigner: Jeff Pilson redet über zukünftige Projekte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Genug Projekte für Jeff Pilson

In einem neuen Interview mit dem US-amerikanischen Radiomoderator Rob Rush sprach Jeff Pilson, der Bassist von Foreigner, über seine Pläne nach Abschluss der kürzlich gestarteten Abschiedstournee mit seinen Band-Kollegen. Im Interview sagte er: „Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, Musik zu produzieren. Und ich habe mehrere Projekte. Ich habe The End Machine, eine Band, die ich mit George Lynch betreibe. Es ist originale Musik, die wir selbst schreiben.

Das nächste The End Machine-Album wird wahrscheinlich erst Anfang nächsten Jahres erscheinen. Wir mixen es derzeit. Es ist großartig geworden, und ich bin sehr aufgeregt darüber.“

Nicht das Ende von Foreigner?

„Und wahrscheinlich werde ich auch ein weiteres Black Swan-Album mit den Jungs machen“, führt der ehemalige Dokken-Bassist aus. „Das sind Robin McAuley von der McAuley Schenker Group, Reb Beach von Whitesnake und Winger spielt Gitarre, und Matt Starr ist der Schlagzeuger. Also das ist ein aufregendes Projekt. Außerdem habe ich Revolution Saints mit Deen Castronovo von Journey und Joel Hoekstra von Whitesnake.

Ich schätze, ich habe erst mal genug Projekte, die mich beschäftigen. Und es gibt auch noch einige Foreigner-Songs, die in der Luft liegen. Ich fände es super, wenn wir einige davon fertigstellen könnten. Vielleicht, wenn wir nicht so viel unterwegs sind. Mein Plan ist also, weiterhin Musik aufzunehmen und wenn ich die Möglichkeit habe, Shows mit einigen der anderen Bands zu spielen, an denen ich beteiligt bin. Und, wer weiß? Vielleicht eine besondere Foreigner-Show hier und da?“

Pilson spielt schon seit 2004 bei Foreigner und ist nach Gitarrist und Gründer Mick Jones das am längsten aktive Mitglied. Die Band befindet sich momentan auf ihrer Abschiedstournee, die noch bis 2024 gehen soll. Aber schenkt man Pilson glauben, dann muss das nicht zwangsweise das Ende der Classic Rock-Band sein.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
George Lynch hält große Stücke auf Richie Faulkner

Der ehemalige Dokken-Gitarrist George Lynch sprach mit Let's Rock über das Talent von Richie Faulkner. Der Judas Priest-Gitarrist sei sich seines wahren Talents gar nicht bewusst, so der Musiker, der sich durch ihn an eine bedeutende Person aus seiner Vergangenheit erinnert fühlt. Großes Potenzial „Er ist ein Naturtalent“, sagte George Lynch. „Dieser Typ ist sich nicht einmal bewusst, wie gut er wirklich ist; er ist einfach unglaublich.“ Richie Faulkner erinnere den Musiker an seinen Gitarrenlehre aus Kindheitstagen, wie er erklärte. „Er hatte ein so ausgefeiltes Spiel. Und das war etwa Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger, denke ich. [...] Sein…
Weiterlesen
Zur Startseite