Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Gene Simmons schwärmt von den Kiss-Avataren

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Avatare werden „den Verstand sprengen“

Gene Simmons sprach in einem Interview mit dem Podcast ‘Artists On Record Starring ADIKA Live!’ über die groß angekündigten Kiss-Avatare. Denn wie bei ihrer letzten Show im Madison Square Garden angekündigt, wird die Band auch nach ihrem Ende virtuell weiterleben. Was auch immer das heißen soll.

In Bezug darauf, wie die Avatar-Show aussehen wird, sagt der Bassist: Ein Teil des Spaßes an Weihnachten ist, wenn man sein Geschenk öffnet, und man total überrascht ist und sich hoffentlich riesig freut. Also warum sollte ich im Februar schon verraten, was es an Weihnachten für Geschenke geben wird?

Es wird so viel harte Arbeit hinter den Kulissen geleistet, und das, was ich gesehen habe, wird euren Verstand sprengen“, fährt er fort. „Also ist unser Ende auf eine Art und Weise wie die Raupe, die zum Schmetterling wird. Das Ende ist erst der Anfang von etwas ganz Neuem.“ Im vergangenen Dezember sagte Gene Simmons, dass „etwa 200 Millionen“ Dollar in die Kiss-Avatar-Show investiert werden.

Alles ist möglich

Für die Avatare wird dieselbe Technologie verwendet, die ursprünglich für die Voyage-Show von ABBA in London entwickelt wurde. Aber m Gegensatz zur ABBA-Show, die ein Konzert aus den 1970er Jahren in einer maßgeschneiderten Londoner Arena nachbildet, werden die Kiss-Avatare nicht so stark in der Realität verankert sein wie die digitalen Repliken der schwedischen Pop-Gruppe.

Laut BBC News werden die KISS-Avatare die Band als Fantasy-Superhelden zeigen, die mehrere Meter groß sind, Feuer speien und Elektrizität aus ihren Fingern schießen, während sie über dem Publikum schweben.

Mehr ist bisher noch nicht bekannt. „Wir werden es nach der Tour herausfinden“, sagte der Produzent der Avatare vor der Kiss-Abschluss-Show in New York. „Ist es ein KISS-Konzert in der Zukunft? Ist es eine Rock-Oper? Ist es ein Musical? Eine Geschichte, ein Abenteuer? Diese vier Individuen haben bereits Superkräfte. Wir wollen so offen wie möglich sein.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Der Internet-Boom in den 90ern

Das Internet kann man sich heute nicht mehr wegdenken. Es ist dermaßen in unserem Alltag angekommen, dass wir Computer und Smartphones selbst für die kleinsten Dinge verwenden. Nachrichten, Musik, Entertainment und Kommunikation – alles findet im Netz statt. Verdammt, selbst diesen Artikel könnte man gerade nicht ohne das Internet genießen. Ein Land vor unserer Zeit Das war aber einmal anders. Es gab eine Zeit, da mussten die Leute noch Telefonnummern in die Tasten tippen, um jemanden zu erreichen. Oder eine Postkarte aus dem Urlaub schicken, statt einer WhatsApp-Nachricht mit einem Bild. Wir reisen zurück in diese Zeit, als das Internet…
Weiterlesen
Zur Startseite