Toggle menu

Metal Hammer

Search

HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT: Cover-Ähnlichkeiten mit Crowbar sind reiner Zufall

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im August berichteten wir bereits darüber, dass das Cover -Motiv von HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT von Metallica frappierende Ähnlichkeiten mit dem Cover von ODD FELLOWS REST von Crowbar aus dem Jahr 1998 aufweist. Jetzt versichert der Fotograf des Metallica-Covers, dass alles nur ein lustiger Zufall ist.

Dimitri Scheblanov war für Metallica und HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT als Creative Director und Fotograf tätig und er hat auch das Cover-Motiv des Albums geschossen. Im Gespräch mit „Decibel“ erklärte er nun, dass er Crowbar und das Cover von ODD FELLOWS REST vorher gar nicht kannte:

Es war ein ziemlicher Schock, als wir erfahren haben, dass es bereits ein Cover gibt, das so ähnlich aussieht. Aber ich habe vorher weder von der Band noch ihrer Musik gehört. Es war aber interessant, dass es auch eine Metal-Band ist. Die lustige Sache ist die: An einem Dienstag kam das Album-Cover von HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT raus und an einem Freitag oder Samstag haben wir Metallica live in Minneapolis gesehen, wo die Fotos zum ersten Mal auf einem großen Bildschirm gezeigt werden. Während der Aftershow-Party haben wir mit der Band und dem Management über die Kommentare gesprochen, die wir seit Veröffentlichung des Covers erhalten haben. Einer sprach uns auf das Crowbar-Thema an. Fast alle Reaktionen waren ‚Wer zur Hölle ist Crowbar?‘ Das machte die Sache ein bisschen besser, denn wir waren zwar schockiert, aber auch erleichtert, dass auch andere Leute aus der Metal-Community die Band vorher nicht kannten.

Das sagen Crowbar

Kirk Windstein, Sänger und Gitarrist bei Crowbar, war einer der ersten, der damals auf Facebook auf die Ähnlichkeiten hingewiesen hat. Aber auch er denkt nicht, dass Metallica die Idee mit dem Cover-Motiv von ihnen gestohlen haben. Stattdessen nimmt er es mit Humor und gratulierte ihnen zum coolen Motiv.

HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT ist seit dem 18. November 2016 erhältlich. Lest hier auch unser Review zum Album:

Metallica :: HARDWIRED… TO SELF-DESTRUCT

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ärztlicher Rat für Jason Newsted: Schluss mit dem Headbangen!

Der ehemalige Metallica-Bassist Jason Newsted muss sich einer ärztlichen Anweisung beugen, die tief ins Metalhead-Herz trifft. Das Headbangen muss aufhören. In einem aktuellen Interview mit dem Rasiosener WZZR erzählte der Musiker, dass die 25 Jahre heftigster Kopfbewegungen eine Art Schleudertrauma bei ihm hervorgerufen hätten. Dabei rieten ihm Ärzte schon mehrmals sich seiner Gesundheit zuliebe ein wenig mehr auf der Bühne zu zügeln. Er gab zu, den Rat lange Zeit ignoriert zu haben. "Es ist eine lange Zeit: durch 25 Jahre langes Headbangen habe ich mir ein Schleudertraume zugezogen. Viele verschiedene Ärzte aller Sprachen und Länder haben mir gesagt, ich solle…
Weiterlesen
Zur Startseite