Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hypocrisy: Peter Tägtgren arbeitet an neuem Album

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Peter Tägtgren, Perfektionist und Workaholic, scheint neben all seinen Produzententätigkeiten, seiner Zweit-Band Pain, seiner „Aushilfstätigkeit“ bei Immortal und dem Projekt Lindemann endlich wieder Zeit für Hypocrisy gefunden zu haben.

Dies geht zumindest aus einem aktuellen Interview mit dem australischen Internet-Magazin Sticks For Stones hervor. Momentan befindet sich Tägtgren mit Pain auf Australien-Tournee, danach stehen noch weitere Konzerte und Festivals an. „Währenddessen versuche ich, das Hypocrisy-Album fertigzustellen“, so der Schwede.

Wege sind offen

„Es gibt bereits einige Songs, aber es sind noch nicht genug. Ich brauche die Hilfe unseres Bassisten Michael Hedlund. Er hat zwar seit neun Jahren nichts mehr geschrieben, aber er wird kommen.“

Doch was können wir vom Nachfolger von END OF DISCLOSURE (2013) erwarten? Tägtgren kann das noch nicht mit Sicherheit sagen. „Das kann sich alles noch in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Eventuell wird es eine Mischung aus alten und neuen Hypocrisy.“

Die Chancen stehen demnach gut, dass wir bereits im Oktober neue Hypocrisy-Songs zu hören bekommen: Die ausgedehnte Co-Headlinertour durch Europa macht auch mehrfach in Deutschland halt.

„Gemeinsam mit unseren Freunden von Kataklysm werden wir die europäischen Clubs unsicher machen! Die Tour wird einen Überblick über das Chaos liefern, das Hypocrisy über all die Jahre verursacht haben.“

Peter und Till

Was jedoch sicher ist: „Es wird einen Nachfolger des Lindemann-Albums SKILLS IN PILLS (2015) geben“, bestätigt Tägtgren. „Till und ich hatten bereits für das Theaterprojekt ‚Hänsel und Gretel‘ einige Stücke geschrieben.

Wir saßen dabei zwar nicht zusammen, aber es kamen ausreichend Songs für ein Album unseres gemeinsamen Projekts dabei heraus. Es würde mich also nicht wundern, gäbe es diesbezüglich bald Planungen.“

Warten auf Rammstein

Allerdings könnte sich das Lindemann-Projekt noch eine Weile hinziehen, schließlich steht uns ein neues Rammstein-Album bevor. „Sie sind momentan im Studio“, so Tägtgren. „Ich denke, ihre neue Platte wird nächstes Jahr um Weihnachten herum erscheinen.“

Danach dürften Rammstein auf ausgedehnte Tournee gehen, somit rechnet Tägtgren in frühestens anderthalb Jahren mit einem gemeinsamen Werkeln mit Till Lindemann. „Vielleicht machen sie auch zwei Welttourneen, wer weiß, dann warte ich eben drei Jahre.“

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Nach Echo-Aus: Sophia Thomalla macht sich Sorgen um Rammstein

Der selbst ernannte "wichtigste deutsche Musikpreis" hat die Segel gestrichen. Nach 27 Verleihungen von 1992 bis 2018 ist unter dem Banner "Echo" endgültig Schluss mit der Selbstbeweihräucherung der Musikindustrie und den ewig selben Preisträgern. Oh weh. Da es seit 2013 mit der merkwürdigen Nominierung der italienischen Band Frei.Wild in der Kategorie "Rock/Alternative National" (den sie 2016 dann doch gewannen) und der damit einhergehenden Boykottierung des Events seitens Bands wie Kraftklub oder Mia immer wieder Ärger gab, ist nun Schluss. Zwar wurde nach den "Frei.Wild-Affären" im Jahr 2014 extra ein Beirat gegründet, der Musik und Texte prüfen sollte, bevor sie für eine…
Weiterlesen
Zur Startseite