Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ihsahn: Warum es immer noch kein neues Emperor-Album geben wird

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Man kennt das ja: Im Oktober 2014, nach der Live-Rückkehr zum zwanzigsten Jubiläum, sagten Emperor aus, nie mehr live spielen zu wollen. Zwei Jahre später kam die Mitteilung: Live-Rückkehr für 2017 geplant.

Auch hinsichtlich eines neuen Emperor-Studioalbums zeigte sich Frontmann Ihsahn zuletzt 2016 sehr verweigernd, und bleibt auch aktuell beharrlich bei seiner Meinung bezüglich eines möglichen Nachfolgers von PROMETHEUS – THE DISCIPLINE OF FIRE AND DEMISE (2001)

Emperor beim Tuska Open Air 2018

In einem aktuellen Interview mit dem finnischen YouTube-Channel Rauta wurde Ihsahn gefragt, was er und Samoth benötigen würden, damit ein neues Emperor-Album realisiert werden könnte. „Es ehrt uns sehr, dass unsere Fans danach lechzen“, so Ihsahn.

„Aber ich weiß es nicht… Wenn ich die Situation aus Fan-Sicht betrachte und mir anschaue, welche Bands nach sehr langer Zeit mit neuem Material zurückgekommen sind, waren das selten Alben, die mich umgehauen haben.

Unerfüllbare Erwartungen

Als Fan hat man Erinnerungen und Erwartungen an seine Lieblings-Band. Zusätzlich tragen gewisse Alben besondere Emotionen und Erlebnisse aus dem eigenen Leben mit sich, vor allem, wenn man mit ihnen aufgewachsen ist.“

Deswegen sei die Forderung nach einer neuen Emperor-Platte eine Art Wunsch oder Sehnsucht, diese Gefühle von einst neu aufleben zu lassen. „Ich sehe keine Möglichkeit, wie ein weiteres Emperor-Album dies umsetzen könnte.

Lose-Lose-Situation

Was erwarten die Leute von uns? Sollen wir ein neues Emperor-Album machen, das so klingt wie ein altes und uns demzufolge selbst kopieren, was absolut nicht authentisch wäre? Oder etwas Neues, das unseren aktuellen Status repräsentiert und etwas progressiver wäre…?

Das ist eine Art Lose-Lose-Situation, und ich bin mir sicher, die Leute wissen das“, so Ihsahn weiter. „Wir haben damals auch aufgehört, weil wir an einem Höhepunkt waren, den wir guten Gewissens noch repräsentieren können.“

Seht hier das komplette Interview mit Ihsahn:

(c) Cynthia Theisinger
teilen
twittern
mailen
teilen
Emigrate: Neues Album A MILLION DEGREES am 30.11.

Natürlich braucht man diesen Mann nicht mehr vorzustellen: Richard Kruspe hat mit Rammstein erreicht, was den meisten Musikern verwehrt bleibt: Platinalben, internationale Tourneen in nahezu sämtlichen Ländern der Erde, die Anerkennung des Feuilletons ebenso wie die Zigtausender Fans. Doch es gibt noch einen anderen Richard Kruspe als den, der bei Rammstein im Rampenlicht steht. Auf dem 2007 erschienenen Debüt seines Soloprojekts Emigrate überraschte der Gitarrist erstmals als facettenreicher Sänger. Kruspe erweiterte sein musikalisches Spektrum – und stieg mit EMIGRATE auf Anhieb in die Top Ten der deutschen Charts ein. Die ersten Recordings für  sein drittes Album A MILLION DEGREES fanden im März und Mai 2015 statt und das…
Weiterlesen
Zur Startseite