Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Ironbunny: Die neuen Babymetal mit Cyborg als Gitarrist

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wer bei Babymetal zur Spucktüte greift, sollte sich bei Ironbunny einen großen Eimer holen. Oder andersherum ausgedrückt: Das japanische Quartett mit einem als Cyborg kostümierten Gitarristen und den drei Sängerinnen treibt das Kawaii Metal-Konzept von Babymetal auf die Spitze. Wobei die Band um Riff-Meister Ediee durchaus anders an die Sache herangeht.

So dreht sich bei Ironbunny nicht alles um das Mädels-Trio an den Mikros. Gitarrist Ediee steht nicht nur mindestens genauso im Mittelpunkt, denn der Cyborg-Saitenhexer hat einiges drauf an der Axt. Pointierte Riffs sowie technisch anspruchsvolle Soli gehen ihm scheinbar leicht von der Hand, zudem zeichnet er wohl für das Songwriting verantwortlich. Der Meinung, dass der Musiker einiges auf dem Kasten hat, ist im Übrigen ebenfalls Doug Aldrich, bekannt von Bands wie Whitesnake, The Dead Daisies, Dio und Bad Moon Rising. So hat Ediee Aldrich so beeindruckt, dass der US-Hardrocker den Song ‘Lightning Speed’ (Video siehe unten) mit einem Solo veredelt hat.

Durch und durch Metal

Auch die Gesangskünste der Frontfrauen Hina, Kotono und Minami scheinen nicht von schlechten Eltern zu sein. Hauptsängerin Kotono zum Beispiel war eine von sieben finalen Kandidatinnen, die darum konkurrierten, Yuimetal bei Babymetal zu ersetzen.

Zuletzt sei noch auf einen weiteren Pluspunkt eingegangen: Die Songs kommen für Kawaii Metal-Verhältnisse relativ unpoppig daher – zumindest im Vergleich zu den Genre-Vorreitern Babymetal. Während die Tracks der Platzhirsche oft und gerne in kitschige Pop-Refrains ausbrechen, regieren bei Ironbunny Hardrock, Metal und Gitarren. Freilich schließt das eine gewisse Grundeingängigkeit nicht aus. Am besten verschaffen sich die geneigten Hörer unter euch selbst einen Eindruck. Zu diesem Zweck haben wir zwei Videos von Ironbunny für euch – ‘Lightning Speed’ und ‘23’ seht ihr hier:

metal galaxy, das am 23. oktober erscheindende, neue album von babymetal jetzt bei amazon vorbestellen!

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Babymetal: So versetzen drei japanische Mädchen die Metalwelt in Aufruhr

Am 11. Oktober erscheint das neue Album der japanischen Metal-Idol-Band Babymetal. Wir erklären euch das Phänomen und zeigen dabei auf, warum Babymetal die Metal-Gemeinde so spaltet. Quietschende Stimmen von drei Mädels, die in ihren Schulmädchen-Kleidern so aussehen, als wären sie einem Manga entsprungen, gingen um die Welt. Wie Katzenvideos. Dabei mischen sie die Metalszene ordentlich auf. Das ist auch kein Wunder, denn Babymetal verbindet das, was auf den ersten Blick so gar nicht zusammenzupassen scheint: Brutale Metal-Riffs treffen auf schnuckelige Mädchen, die ein aberwitziges Tanz-Tempo an den Tag legen. Außerdem eine Zutat, die wir nicht zu vergessen wagen: J-Pop. Metal…
Weiterlesen
Zur Startseite