Jesper Strömblad ist stolz, Metalcore kreiert zu haben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Metalcore-Bands der frühen Nullerjahre wie Killswitch Engage, As I Lay Dying, Darkest Hour oder Trivium waren maßgeblich vom schwedischen Melodic Death Metal beziehungsweise dem Göteborg-Sound beeinflusst. Nun hat der einstige In Flames– und derzeitige The Halo Effect-Gitarrist Jesper Strömblad dazu Stellung genommen, wie es sich für ihn anfühlt, solch ein großer Einfluss gewesen zu sein.

Große Ehre

Im Interview mit „Blabbermouth“ sagte Strömblad: „Metalcore war mehr ein Tribut [als eine Kopie — Anm.d.A.]. Es war fantastisch. Und die Mitglieder von erfolgreichen amerikanischen Gruppen erwähnten schwedische Bands als ihre Einflüsse. Aus dem kleinen Schweden heraus waren wir ein Teil davon, der dieses Genre des Metalcore mit Formationen wie Killswitch Engage oder As I Lay Dying erschaffen hat. Es ist eine Ehre, an der Erschaffung beteiligt gewesen zu sein.“

Des Weiteren plauschte Jesper Strömblad noch über seine aktuelle Kapelle The Halo Effect. Dabei verriet der 49-Jährige, dass die fünf ehemaligen In Flames-Mitglieder bereits am Nachfolger ihres Debütwerks DAYS OF THE LOST arbeiten, das erst noch veröffentlicht wird — am 12. August 2022. „Ich verhalte mich im Augenblick unauffällig bei allem anderen. Wir haben vor so langer Zeit angefangen, an diesem Album zu werkeln. So planen wir schon, mit den Aufnahmen für eine neue Platte anzufangen. Ich weiß gar nicht, ob ich das sagen sollte. Wir schreiben neue Musik für das nächste Album, weil alles so aufgeschoben war. Wir wollen nicht noch einmal vier Jahre warten, bis die nächste Scheibe erscheint.“

🛒  DAYS OF THE LOST BEI AMAZON VORBESTELLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Der METAL HAMMER Podcast – Folge 34 mit Stephan Weidner

Back In Black – das Metal-Update Doppelt feurig: Rammstein setzen Bühnen quer durch Europa in Brand. Auf seinen Besuch beim Wacken Open Air 2022 muss Till Lindemann aber verzichten. Was ist da los? Und was geht mit In Flames? Die neue Single ‘State Of Slow Decay’ entflammt Hoffnung auf ein besonders hartes neues Melodic Death Metal-Album. Steel Meets Steel – neue Alben im Härtetest Das Podcast-Duo nimmt sich diesmal diese neu erscheinenden Metal-Alben vor: Civil War INVADER: Sabaton für Metal-Fans, die Sabaton nicht mögen Coheed And Cambria VAXIS II – A WINDOW OF THE WAKING MIND Paganizer BEYOND THE MACABRE:…
Weiterlesen
Zur Startseite