Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Kiss, Metallica u.a. scheffeln reichlich Konzert-Kohle

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die erste Jahreshälfte haben wir hinter uns gebracht – Zeit, Bilanz zu ziehen. Das Branchenmagazin „Pollstar“ hat dies getan und nun wieder eine Liste mit den erfolgreichsten Tourneen des ersten Halbjahres von 2019 vorgelegt. Wenngleich auf den ersten drei Plätzen die Pop-Musiker Elton John (82,6 eingenommene Millionen Dollar), Pink (81,8 Millionen Dollar) und Justin Timberlake (81,5 Millionen Dollar) thronen, haben sich auch einige Metal- und Hard Rock-Acts platzieren können, darunter Kiss und Metallica.

Letztere haben es sich mit 69,7 Millionen Dollar Einnahmen direkt auf Rang 4 gemütlich gemacht. Doch Gene Simmons und Co. kommen nicht weit dahinter: 58,1 Millionen Dollar bedeuten Platz 7. Dann sorgt jedes Jahr aufs Neue das Trans-Siberian Orchestra (57,3 Millionen Dollar) für Verwunderung, denn dass Jon Oliva und seine Symphonic-Rocker vor allem in USA so viel Live-Erfolge feiern, überrascht einfach immer wieder. TSO liegen damit sogar vor solch renommierten Größen wie Cher, Michael Bublé, Garth Brooks, Eninem, Paul McCartney und Phil Collins.

Einträgliches Geschäft

Als der nächste richtige Rocker in der Rangliste dürfte Roger Waters durchgehen. Der Pink Floyd-Mann folgt jedoch ziemlich abgeschlagen auf Platz 48 mit 11.9 Millionen Dollar. Weiterhin mit im Rennen sind David Draiman und Disturbed (11 Millionen Dollar, Platz 51), Muse (9,3 Millionen Dollar, Platz 61), Aerosmith (9,2 Millionen Dollar, Platz 62), Shinedown (8,1 Millionen Dollar, Platz 75) sowie Def Leppard (5,6 Millionen Dollar, Platz 100).

🛒  hysteria von def leppard jetzt bei amazon ordern!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Gene Simmons: Junge Fans seien Schuld am Tod der Rock-Musik

Kiss-Musiker Gene Simmons ist schon länger der Meinung, Rock-Musik sei tot. Er meint dazu, dass neue Bands keinen so großen Kult-Status mehr erreichen können, wie das bei Kiss und anderen Bands in der Vergangenheit der Fall war. In einem aktuellen Interview mit dem New Yorker Rock-Radiosender Q104.3 wurde Simmons gefragt, ob er diese Aussage an Dingen wie Streaming-Zahlen festmache oder in welcher Hinsicht er meine, dass Rock tot sei. Seine Antwort: "In jeder Hinsicht. Und die Schuldigen sind die jungen Fans. Sie haben das getötet, was sie lieben. Denn sobald es mit dem Streaming losging, hat man den neuen großartigen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €