Toggle menu

Metal Hammer

Search

Kiss: Neuer Streit zwischen Gene Simmons und Ace Frehley

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Vorfeld der als Abschiedstournee angekündigten „End Of The Road“-Tournee von Kiss, die am 31. Januar 2019 in Vancouver, Kanada, startet, war und ist die Fan-Gemeinde neugierig. Und zwar darauf, welche einstigen Mitglieder der US-Rocker wohl teilnehmen werden. Speziell geht es dabei natürlich um die Gründungsmitglieder Ace Frehley und Peter Criss.

Die Wogen zwischen Simmons und Frehley schienen sich zuletzt auch geglättet zu haben, schließlich entstammt Frehleys Soloalbumtitel SPACEMAN einem Vorschlag von Simmons. Zudem sind auf dieser Platte auch zwei Songs enthalten, die von beiden zusammen geschrieben wurden. Außerdem waren Simmons und Frehley gemeinsam auf Tour in Australien, wonach Frehley seine Band feuerte und die von Simmons anheuerte. In einem aktuellen Interview mit Guitar World bestätigte Simmons nun, dass weder Frehley noch Criss bezüglich einer Teilnahme an der Tournee vom Tisch seien.

Kiss 40 (Best Of) bei Amazon

Dummerweise hat sich genau durch dieses Interview das Thema offensichtlich erledigt – siehe die wutentbrannte Reaktion von Ace Frehley weiter unten.

Reunion ausgeschlossen

„Ace und Peter hatten drei Chancen. Sie waren in der Band, wieder draußen, kamen zurück, wurden gefeuert – dreimal ging das so. Wegen Drogen, Alkohol, schlechtem Benehmen und unprofessionellem Verhalten…“, erläutert Simmons. „Kurz gesagt: Wir fänden es großartig, wenn sich die beiden uns hier und da für ein, zwei Songs live anschließen würden. Falls das nicht passiert, liegt es aber nicht an uns. Einzig in die Band werden sie nie mehr zurückkehren können.“

Es liege nicht in seiner Verantwortung, ob ehemalige Kiss-Mitglieder als Gäste auf der „End Of The Road“-Tour teilnehmen, so Stanley dazu. Komplette Shows werde jedoch niemand durchspielen, der nicht aktuell in der Band ist. „Das Ganze ist eine Jubelfeier für Kiss, ihre Leistungen und Geschichte. Und jeder, der denkt, das sollte eine Reunion mit sich bringen, versteht nicht, worum es uns geht. Wegen mir kann jeder teilnehmen, und wenn nicht, ist es deren Entscheidung, nicht meine.“

Vinnie Vincent ist bei Kiss nicht erwünscht

Im Gegensatz zu Bruce Kulick (Gitarrist von 1984-1996), den sowohl Simmons als auch Stanley hoch schätzen, haben die beiden für dessen Vor-vorgänger Vinnie Vincent nur wenig übrig. „Vinnie ist eine Ausnahme, aus sehr vielen Gründen“, gibt Stanley zu Protokoll. „Er ist keine Person, die ich gerne feiern möchte.“

Simmons stimmt seinem Gitarristen vollends zu. „Man muss bedenken, dass Vinnie die Band 14-mal erfolglos verklagt hat. Er ist ohne Frage talentiert, deswegen hatten wir ihn damals auch bei Kiss engagiert. Er darf gerne als Zuschauer zu den Konzerten kommen, aber auf die Bühne? Niemals.“

Ace Frehley stinksauer

Es dauerte nicht lange, bis Ace Frehley der Meinung war, wütend werden zu müssen und seinerseits bei Facebook ein Statement zu veröffentlichen. „Gene, deine Erinnerung ist wirklich fehlerhaft. Ich wurde NIE von Kiss GEFEUERT, sondern habe die Band zweimal (nicht dreimal) verlassen, da du und Paul Kontrollfreaks seid. Ihr seid nicht vertrauenswürdig und es ist einfach zu anstrengend, mit euch zusammenzuarbeiten!

Deine verleumderischen Bemerkungen über meine schlechten Angewohnheiten in all den Jahren haben mich Millionen von Dollar gekostet. Ich bin jetzt seit über zwölf Jahren trocken, und du sagst immer noch, dass man mir nicht zutrauen könne, eine komplette Show über einen ganzen Abend hinweg zu spielen? Nun, das ist aber genau das, was ich seit zwölf Jahren mit unterschiedlichen Besetzungen der Ace Frehley Band mache!

Außerdem bin ich der erfolgreichste Solokünstler des originalen Kiss-Line-ups, worauf ich auch stolz bin! Du und Paul habt immer wieder erfolglos versucht, meine Solokarriere zum Scheitern zu bringen. Ich habe versucht, nett und freundlich zu sein und lud dich und Paul dazu ein, auf meinen Alben mitzuwirken.

Volle Breitseite gegen Gene Simmons

Ich schenkte jedem von euch eine meiner preisgekrönten Gibson Les Paul 59, aber die Kommentare von heute ließen mich erkennen, dass du ein Arschloch und Sexsüchtiger bist, der schon von mehreren Frauen verklagt wurde, dies aber immer wieder alles unter den Teppich kehren will.

Die Spitze des Eisbergs war jedoch, als du in Los Angeles im Capitol Records Gebäude hinter meinem Rücken meine Frau begrapscht hast, während ich dir bei einer deiner ‚Vault Experiences‘ aushalf. Ich habe das erst ein paar Wochen später erfahren, als sie plante, dich zu verklagen – was ich ihr jedoch ausgeredet habe!!!“

Frehley erwartet eine umfassende, von Herzen kommende Entschuldigung, will seinen alten Job bei Kiss wiederhaben und erwartet, dass Tommy (Thayer) von dem Thron gestoßen wird, den er erschaffen hat.

Das Ganze ist so übertrieben, dass wir momentan noch schwanken, ob dieser neue Streit tatsächlich echt oder lediglich ein neuer Marketing-„Gag“ von der Kiss-Maschine ist. Wir bleiben dran.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe werfen Kiss Diebstahl vor

Was wären unsere Tage ohne einen netten Beef ohne Grund? Viel Langweiliger. Darum geht an dieser Stelle an dickes Dankeschön an Mötley Crüe raus. Die Glam-Metaller beschuldigen gerade Kiss des künstlerischen Diebstahls. Konkret geht es um das Bühnendesign der Abschiedstournee von Gene Simmons und Co. Hierfür sollen sich Kiss bei Mötley bedient haben. Los ging der bisher nur von einer Seite geführte Catfight am 7. Februar, als Schlagzeuger Tommy Lee folgendes twitterte: "Verdammt @KISSOnline, das sieht echt genauso aus wie bei der letzten Tour von @MotleyCrue" https://twitter.com/MrTommyLand/status/1093585552929042432 Und damit der Mötley Crüe-Drummer nicht vollkommen allein auf weiter Flur schimpft, hat…
Weiterlesen
Zur Startseite