Korn präsentieren ihre letzte REQUIEM-Kostprobe ‘Lost In The Grandeur’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 04. Februar 2022 soll es geschehen: REQUIEM, das 14. Werk der Nu Metal-Urväter Korn, erscheint nach einer dreijährigen, pandemiebedingten Kreativpause. ‘Forgotten’ und ‘Start The Healing’ wurden der lechzenden Fan-Gemeinde bereits präsentiert. Mit ‘Lost In The Grandeur’ feuern die US-Amerikaner einen eher untypischen Schuss in modern-metallische Sphären ab, was die Neugier auf den Sound der neuen Platte wuchern lässt. Ohne Zeitdruck war es Jonathan Davis und Co. dieses Mal offenbar möglich, alle musikalischen Details genauestens umzusetzen. Auch auf unserem Soundcheck-Thron durften die Körnchen Platz nehmen.

Die REQUIEM-Tracklist:

01. Forgotten
02. Let The Dark Do The Rest
03. Start The Healing
04. Lost In The Grandeur
05. Disconnect
06. Hopeless And Beaten
07. Penance To Sorrow
08. My Confession
09. Worst Is On Its Way

Korn in ständigem Wandel

Musikalische Experimente und Sound-technische Neuausrichtungen gehören unterdessen zur gewohnten Manier der Band – das schmeckt dem einen mehr, dem anderen weniger. Noch heute plagt Korn-Sänger Davis das Resultat der 2010 erschienenen Platte KORN III: REMEMBER WHO YOU ARE. In einem Interview erzählt der Musiker: „Ich glaube, es wäre ein viel besseres Album geworden, wenn Ross Robinson nicht so verdammt hart gewesen wäre und uns etwas mehr Spaß erlaubt hätte… Für mich klingt die Platte gezwungen. Sie hat mich an einen dunklen Ort gebracht, an den ich nicht zurückkehren möchte.“ Er berichtet von Robinsons damaligem Versuch, die Band zurück zu ihren musikalischen Wurzeln zu geleiten. „Das war keine angenehme Erfahrung für mich“, sagt Davis. „Wir müssen uns einfach weiterhin ausprobieren. Und davor haben wir keine Angst.“

Auf das 2002 veröffentlichte Album UNTOUCHABLES hingegen sei Davis besonders stolz. „Wir haben viel Geld für diese Platte ausgegeben und zwei Jahre dafür gebraucht. Ich erinnere mich, dass wir einen Monat damit verbracht haben, Schlagzeug-Sounds zu bekommen. Michael Beinhorn ist mein Lieblingsproduzent überhaupt. Er hat einfach ein großartiges Gehör und scheut sich nicht, einem zu sagen, wenn man scheiße ist.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammake Studio: Pop-Songs im Rammstein-Mashup

Ob ‘Bad Romance‘ von Lady Gaga, ‘Wrecking Ball’ von Miley Cyrus oder ‘When I Grow Up’ von den Pussycat Dolls – der YouTube-Kanal Rammake Studio beliefert die Online-Welt mit allerlei amüsanten Mashups Pop-kultiger Dauerbrenner gepaart mit dem scharfen Sound der NDH- und Industrial Metal-Größen Rammstein. Was den einen und die andere vermutlich erst die Stirn runzeln lässt, sollte jedoch genauer beäugt bzw. behorcht werden. Das Zeug klingt nämlich gar nicht mal so übel. Pop goes Rammstein Seit 2021 teilt der Channel Rammake Studio seine kreativen Rammstein-Mashups via YouTube. Was die neuinterpretierten Songs von Till Lindemann und Co. besonders unterhaltsam macht, ist…
Weiterlesen
Zur Startseite