Lingua Ignota beschuldigt Alexis Marshall (Daughters) wegen Missbrauchs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Achtung, der anschließende Text thematisiert folgende Inhalte: sexualisierte Gewalt, Suizid, SVV, Missbrauch.

Die amerikanische Musikerin Krisitin Hayter, besser bekannt als Lingua Ignota, äußert öffentlich belastende Vorwürfe gegen Daughters-Sänger Alexis Marshall. Dieser soll die 35-Jährige über Jahre hinweg sexuell, physisch und psychisch missbraucht haben, wie sie in einem ausführlichen Statement formuliert. Marshall selbst bestreitet alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

Zu den zahlreichen beunruhigenden Anschuldigungen, die Hayter gegen Marshall erhebt, gehören unter anderen, dass er sie im Schlaf ohne ihre Zustimmung penetriert, ihr bei „heftigem Sex“ einen Bandscheibenvorfall zugefügt und sie bei mehreren Gelegenheiten körperlich verletzt haben soll. Des Weiteren ist von Gaslighting, Betrug und Entfremdung die Rede. Zudem behauptet Hayter, Marshalls Missbrauch habe sie Ende 2020 zu einem Selbstmordversuch getrieben.

Statement von Lingua Ignota

„Ich habe hier eine kurze Erklärung beigefügt, in der ich den Missbrauch zusammenfasse, dem ich ausgesetzt war, gefolgt von einer längeren Erklärung, in der ich meine Erfahrungen nach bestem Wissen und Gewissen schildere. Belege sind auf Anfrage erhältlich.

Zusammenfassende Erklärung:

Ich war von Juli 2019 bis Juni 2021 in einer missbräuchlichen Beziehung mit Alexis Marshall. Ich wurde psychisch, emotional und sexuell missbraucht, was zu körperlichen Schäden führte. Alexis‘ Sucht nach einseitigem Sex hat mich in extremer Weise beeinträchtigt. Ich war mehreren sexuellen Übergriffen/Vergewaltigungen ausgesetzt, bei denen ich im Schlaf ohne meine Zustimmung vollständig penetriert wurde, nachdem ich ausdrücklich erklärt hatte, dass dies für mich nicht in Ordnung ist. Alexis erschlich sich die Zustimmung durch Täuschung, Manipulation und Zwang. Alexis benutzte mich zur sexuellen Befriedigung in Situationen, in denen ich mich zutiefst unwohl fühlte, aber einwilligte, weil ich Angst hatte, er würde mich betrügen oder sich aufregen, wenn ich nicht tat, was er wollte.

Schmerzen und „körperliche Untauglichkeit“

In einem Fall von objektivierendem, gewalttätigem Sex verursachte Alexis eine schwere Verletzung meiner Wirbelsäule und hörte nicht auf, als ich ihm sagte, dass ich verletzt sei. Diese Verletzung führte zu lähmenden Schmerzen und monatelanger körperlicher Untauglichkeit. Ich musste operiert werden, um diese Verletzung, einen massiven Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich, zu behandeln, der zu einem so genannten Cauda-Equina-Syndrom führte, das den dauerhaften Verlust der Blasen- und Darmfunktion zur Folge hatte.

Alexis benötigte weiterhin ständige sexuelle Zuwendung, obwohl ich schwer verletzt war. Ich brauchte seine Unterstützung für die Operation, aber Alexis verließ mich 24 Stunden vor dem Eingriff. Alexis hat mich während unserer gesamten Beziehung emotional und körperlich betrogen und mich mit anderen Sexualpartnern verkuppelt, um mich zu verwirren, zu demütigen und zu destabilisieren. Er hat sein Verhalten stets geleugnet und mich in den Wind geschossen, als er mit unwiderlegbaren Beweisen konfrontiert wurde.

Die Gaslighting-Methode

Alexis setzte seine Lügen und Manipulationen fort, um sein Verhalten zu entschuldigen; er schob die Schuld auf mich, verharmloste, leugnete und provozierte mich, damit er mich als aggressiv und verrückt bezeichnen konnte. Meine Vergangenheit mit häuslicher Gewalt benutzte er gegen mich, um zu behaupten, dass das, was er tat, nicht so schlimm war, weil es keine körperliche Misshandlung war. Er war eifersüchtig und nachtragend auf meine beruflichen Beziehungen und isolierte mich von meinen Freunden. Finanziell nutzte er mich aus. Er gab mir die Schuld für alles, was in seinem Leben falsch lief.

Sein missbräuchliches Verhalten setzte sich fort und verschlimmerte sich in mancher Hinsicht, nachdem er eine Reha wegen Sexsucht abgeschlossen und mit einem Zwölf-Schritte-Programm begonnen hatte. Er hat über die Konditionen seiner Genesung gelogen. Er setzte seine Genesung als Waffe gegen mich ein und gab mir die Schuld dafür, dass er nicht gesund werden konnte.

Als Folge seines ständigen Missbrauchs unternahm ich im Dezember 2020 im Keller unseres Hauses einen Selbstmordversuch. Alexis‘ Reaktion auf meinen Selbstmordversuch war kalt und gefühllos. In der Zwischenzeit nutzte Alexis Selbstmord- und Selbstverletzungsdrohungen, um mich zu manipulieren, z. B. wenn ich ihm sagte, dass ich den Kontakt zu ihm zu meinem eigenen Wohlbefinden abbrechen müsse, oder wenn ich ihn mit seinen Lügen konfrontierte.

Bleibende Wunden

Nach unserer Trennung erfuhr ich von Alexis‘ langer Vorgeschichte mit räuberischem und missbräuchlichem/ausbeuterischem Verhalten gegenüber Frauen, für das er in bestimmten Bereichen bekannt ist und das von mehreren Personen, darunter einer langjährigen Ex-Partnerin, bestätigt wurde. Diese Vorfälle reichen von sexuellem Fehlverhalten und sexuellen Beziehungen zu Untergebenen am Arbeitsplatz, sexueller Belästigung, Ultimaten und sexuellen Übergriffen. Mehrere Kolleginnen und Künstlerinnen haben mir von unangenehmen Erfahrungen mit ihm berichtet. Alexis baut Vertrauen zu verletzlichen Frauen auf und beutet sie dann sexuell aus. Ich erfuhr, dass dieses Verhalten während unserer Beziehung und nach seiner Genesung anhielt.

Als Folge dieser Beziehung hat sich meine Lebensqualität erheblich verschlechtert. Ich erlitt enorme psychische und körperliche Schäden. Ich mache weiterhin Physiotherapie, um die anhaltenden Probleme mit meiner Wirbelsäule zu behandeln, und befinde mich in intensiver Psychotherapie.“

Hier könnt ihr außerdem auf die ungekürzte Fassung von Lingua Ignota zugreifen.

Marshall gab über seinen Publizisten folgende Erklärung ab: „Ich habe Kristin gegenüber absolut kein missbräuchliches Verhalten an den Tag gelegt. Kristin ist eine Person, die ich liebe und für die ich mich sehr interessiere, aber unsere Beziehung war für uns beide ungesund. Ich kann jedem, der dies liest, versichern, dass ich sie absolut nicht missbraucht habe, weder psychisch noch physisch. Ich prüfe derzeit rechtliche Möglichkeiten.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Vitja beenden ihre gemeinsame Band-Historie

Seit 2013 bestand die deutsche Metalcore-Formation Vitja, die im Laufe ihrer gemeinsamen Band-Geschichte insgesamt vier Langspieler und eine EP veröffentlicht hat. Nun sollen sich die Wege von Gabriel Spigolon, Florian Vogel und Co. nach knapp einem Jahrzehnt auf beruflicher Ebene jedoch trennen. Die Nachricht, die die Band über die Kanäle ihrer Sozialen Medien teilte, kam unerwartet und überraschend, ist aber durchaus nachvollziehbar. Das vollständige Statement zur Auflösung von Vitja In dem Statement heißt es: „Nachdem es in den letzten Monaten etwas ruhig um uns geworden ist, geben wir hiermit das Ende von Vitja bekannt. Diese Entscheidung ist uns natürlich alles…
Weiterlesen
Zur Startseite