Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Marilyn Manson: Missbrauchsvorwürfe

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ashley Walters, die einstige Assistentin von Marilyn Manson, klagt den Schock-Rocker wegen sexueller Belästigung, Misshandlung und Körperverletzung an. Sie verlangt Rückvergütung von Lohnausfall sowie die Herausgabe expliziter Bilder von Frauen, die ohne Zustimmung gemacht wurden. Gegenüber Deadline berichtet Walters von mehreren gewalttätigen Übergriffen. Die komplette Klageschrift könnt ihr hier einsehen.


[Update vom 12.05.2021] Laut einem Bericht des britischen „Metal Hammer“ soll Marilyn Manson versucht haben, mindestens eine Frau, die Anschuldigungen gegen ihn erhoben hat, zum Schweigen zu bringen. Dies soll der Metaller zusammen mit seiner Frau, der Fotografin Lindsay Usich, getan haben. So haben die englischen Journalisten mit einer gewissen Laura gesprochen, die die Instagram-Seite Mansonisabusive betreibt. Sie behauptet, Usich habe ihr gedroht, ihren echten Namen im Internet zu veröffentlichen.

„Lindsay redete viel über IP-Adressen und davon, dass sie weiß, wo ich wohne, und so. Aber ich glaube nicht wirklich, dass sie es jeweils wusste. Sie versuchte immer, mir Angst zu machen.“ Zudem hätten Marilyn Manson und Usich Lauras persönlichen Instagram-Account geblockt, weswegen Laura glaubte, dass Manson und Usich tatsächlich ihre IP-Adresse herausgefunden haben. Doch damit nicht genug: Manson und Usich stecken offenbar hinter anderen Accounts, die einerseits Mansonisabusive gemobbt haben und andererseits versucht haben, Mansonisabusive zu delegitimieren.

🛒  DIE ERSTE WESTWORLD-STAFFEL MIT EVAN RACHEL WOOD JETZT AUF BLU-RAY BEI AMAZON ORDERN!

„Ein Kontakt, der für den Phoenix Act [Gesetz und Organisation gegen häusliche Gewalt – Anm.d.R.] arbeitet, bestätigte, dass ein Haufen der Fan-Accounts […] auf IP-Adressen in den Hollywood Hills zurückführen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine ganze Menge von lästernden Manson-Fans alle in derselben exklusiven sieben Quadratmeilen großen Gegend leben, erscheint gering. Aber wir wissen, wer dort lebt: Manson und Usich.“


[Update vom 06.05.2021] Schauspielerin Ashley Morgan Smithline ist eine von 15 Frauen, die sich seit der ersten Anklage von Evan Rachel Wood gegen den Musiker zu Wort meldete. Bereits im Februar schrieb sie auf ihrem Instagram-Account eine Anklage gegen Marilyn Manson. In einem Interview mit People berichtet Smithline nun davon, dass Manson sie unzählige Male misshandelt habe. „Er schlug mich, peitschte mich, schnitt mich mit einer Schere und stieß während dem Sex seine Faust in meinen Mund.“

Außerdem soll Manson sie zu einem Blutpakt gezwungen haben. „Er verletzte mich an meinem Bauch und trank daraus dann mein Blut. Dann sollte ich seines trinken“, so Smithline weiter. „Je mehr ich ihn mich verletzen ließ, desto mehr liebte ich ihn und bewies mich ihm.“ Und wenn sie mal „böse“ war, sperrte er sie angeblich in den „Bad Girls‘ Room“. Von diesem berichteten auch schon andere Frauen. Smithline sagt, sie sei mindestens hundertmal dort eingesperrt gewesen.

„Das schrecklichste Monster der Welt“

Ein Vertreter von Marilyn Manson wies diese Vorwürfe zurück. „In ihren Vorwürfen sind dermaßen viele Unwahrheiten enthalten, dass wir gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen sie zu widerlegen. Diese Beziehung, so es denn eine war, dauerte keine Woche.“ Das People Magazin entgegnet, dass Smithline E-Mails von Manson vorgelegt hätte, die angeblich in einem Zeitraum von über zwei Jahren geschrieben worden waren.

Smithline berichtet von weiteren Vorfällen und dass sie es irgendwann geschafft habe, sich von Manson zu lösen. Letzten September traf sie auf Wood, Esmé Bianco und weitere Frauen, die Manson anklagen. Damit begann für sie eine Art Heilung. Smithline leidet an posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und einer Zwangsstörung. Sie hofft, dass das Aussprechen ihres Leidens dabei hilft, „das schrecklichste Monster der Welt“ zu stoppen. Smithline bezeichnet sich selbst auch nicht als Opfer, sondern Überlebende.


[Update vom 05.02.2021:] Marilyn Manson machen die Anschuldigungen von unter anderem Schauspielerin Evan Rachel Wood gegen ihn offenbar schwer zu schaffen. So hat es zwei Presseberichte gegeben, wonach die Polizei am Abend des 3. Februar bei dem Musiker vorstellig werden beziehungsweise nach dem Rechten sehen wollte. Laut TMZ (siehe auch das Video unten) hatte ein Freund von Manson die Beamten angerufen und seine Sorgen um das Wohlbefinden des Sängers geäußert.

Alles okay?

The Sun zufolge dagegen wurde die Polizei gegen 18 Uhr Ortszeit zum Haus von Marilyn Manson in den Hollywood Hills gerufen, weil ein „verstörender Vorfall“ passiert sein soll, wobei auf diesen Vorfall nicht genauer eingegangen wird. Dabei klingelten die Cops bei dem Schock-Rocker, doch niemand rührte sich. Zwei Stunden später probierten es die Polizisten noch einmal, wobei erneut niemand die Tür öffnete. Sogar ein Hubschrauber flog über das Grundstück und leuchtete mit einem Scheinwerfer. Nach einer Zeit konnten die Behörden jedoch eine Vertrauensperson von Manson erreichen, der die Gesetzeshüter versicherte, alles sei in Ordnung. Manson wolle nur einfach nicht herauskommen.

Darüber hinaus meldete sich Dita Von Teese zu Wort. Die ex-Frau von Marilyn Manson schrieb auf Instagram (siehe Original-Post unten), sie habe die Nachrichten über ihren einstigen Gatten verfolgt. „Bitte wisst, dass die öffentlich gemachten Details nicht meiner persönlichen Erfahrung von unseren sieben gemeinsamen Jahren als Paar entsprechen. Hätten sie das, hätte ich ihn im Dezember 2005 nicht geheiratet. Ich habe ihn zwölf Monate später wegen Untreue und Drogenmissbrauch verlassen. Missbrauch jeglicher Art hat in keiner Beziehung Platz. Ich halte jene von euch, die Missbrauch erlitten haben, dazu an, Maßnahmen zu ergreifen zu heilen. Habt die Kraft, euch komplett über euch selbst klar zu werden. Das ist mein einziges Statement zu dieser Angelegenheit.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 💄Dita Von Teese (@ditavonteese)


[Update vom 02.02.2021:] Nach den Missbrauchsvorwürfen von Evan Rachel Wood gegen Marilyn Manson haben sich sowohl der Musiker selbst als auch seine Plattenfirma zu Wort gemeldet. Laut Brian Warner, wie Manson mit bürgerlichem Namen heißt, sind die Vorwürfe von der Schauspielerin und den anderen Frauen „schreckliche Verzerrungen der Wirklichkeit“.

Klare Kante vom Label

Hier das Statement von Marilyn Manson in Gänze (siehe Instagram-Post unten): „Offensichtlich waren meine Kunst und mein Leben lange Magneten für Kontroversen. Aber diese aktuellen Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Wirklichkeit. Meine intimen Beziehungen waren immer gänzlich einvernehmlich mit gleichgesinnten Partnern. Unabhängig davon, wie – und warum – andere sich jetzt entscheiden, die Vergangenheit falsch darzustellen, ist das die Wahrheit.“

Das Label von Manson hat trotzdem direkt Konsequenzen gezogen und sich von dem Künstler getrennt. Auf Twitter lässt Loma Vista verlauten: „Im Licht der heutigen, verstörenden Anschuldigungen von Evan Rachel Wood und anderen Frauen, die Marilyn Manson als ihren Missbrauchstäter nennen, wird Loma Vista mit sofortiger Wirkung aufhören, weiter sein aktuelles Album zu promoten. Wegen dieser beunruhigenden Entwicklungen haben wir uns auch entschieden, mit Marilyn Manson an keinen künftigen Projekten mehr zu arbeiten.“

🛒  STAFFEL 3 VON WESTWORLD JETZT BEI AMAZON HOLEN!

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marilyn Manson (@marilynmanson)


[Originalmeldung vom 01.02.2021:] In ihrem Instagram-Beitrag vom 01.02.2021 beschuldigt die 33-jährige Schauspielerin Evan Rachel Wood ihren Ex-Partner Marilyn Manson, sie schwer missbraucht zu haben. Die beiden waren von 2007 bis 2010 zusammen. Sogar eine Verlobung wurde gefeiert, doch wenige Monate später war die Beziehung beendet.

Wood schreibt: „Der Name meines Peinigers ist Brian Warner, der Welt auch als Marilyn Manson bekannt. Er fing an mich mit Hintergedanken zu kontaktieren, als ich ein Teenager war und missbrauchte mich jahrelang schrecklich. Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und durch Manipulation zur Unterwerfung gebracht.“ Bereits in früheren Interviews hatte Wood von schlimmen Beziehungstaten berichtet, allerdings nie einen Namen genannt. Das hat sich nun geändert, denn: „Ich will nicht mehr in Angst vor Vergeltung, Verleumdung oder Erpressung leben.

Mehrere Anschuldigungen gegen Marilyn Manson

Ich will diesen gefährlichen Mann und alle, die ihn dazu befähigt haben, entlarven, bevor er weitere Leben ruiniert. Ich stehe den vielen Opfern bei, die nicht länger schweigen werden.“ Nahezu zeitgleich posteten vier weitere Frauen bei Instagram ähnliche Anschuldigungen gegen Marilyn Manson, wie Vanity Fair berichtet.

2019 offenbarte Wood via Instagram: „Immer, wenn mich mein Peiniger bedrohte oder angriff, schnitt ich mir in den Arm, um ihn auf diese Weise zu entwaffnen. Doch das hat den Missbrauch nur zeitweise gestoppt.“ 2016 berichtete sie davon, zweimal vergewaltigt worden zu sein. Einmal von einem Ex-Partner, und später „von dem Besitzer einer Bar“.

Der Name von Manson machte natürlich immer wieder die Runde, schließlich war der Zeitraum passend. Doch ein Sprecher von Manson hatte im November 2020 im NME ein Statement veröffentlicht und dabei erklärt, dass Evan Rachel Wood „ungefähr zu der Zeit, als sie mit Manson in einer Beziehung war, mit mehreren Menschen zusammen war. Grundlegende Internetrecherchen ergeben eine Vielzahl anderer Namen, die in keiner der Diskussionen aufgetaucht sind.“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: James Hetfield wieder ein Jahr älter

Bademantel-Kapuze auf, finstere Miene und erhobener Mittelfinger: Anlässlich James Hetfields Geburtstag am 03. August postet Lars Ulrich ein ziemlich gelungenes Porträt der zwei Metallica-Urgesteine. Natürlich dürfen bei solch einem vertrauten, beständigen Wegbegleiter ein paar liebe Worte zum Geburtstagsgruß nicht fehlen. Auch Fans freuen sich in den Kommentaren über die fortwährende Freundschaft der beiden Kollegen. "Auf die Einstellung kommt es an! Happy Birthday, James. Auf fast 40 Jahre voller verrückter, cooler Streiche jeglicher Art… Einschließlich des gelegentlich gehobenen Mittelfingers, ein bisschen Geknutsche vor der Kamera… und einer Menge Attitüde! Ich würde es nicht anders haben wollen. Und, was wir nie vergessen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €