Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Metallica: James Hetfield entgeht um Haaresbreite ernsthaften Verletzungen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

James Hetfield entging am gestrigen Abend nur knapp größerem Schaden: während des Konzerts im Ziggo Dome in Amsterdam im Rahmen der Metallica-„WorldWired“-Tour fiel er in ein Loch im Bühnenboden, wurde allerdings sofort von Crew-Mitgliedern herausgeholt und spielte den aktuellen Song unbeeindruckt zuende.

Der Unfall ereignete sich während der Performance von ‘Now That We’re Dead’; im Zuge dieser ließ die Band vier Percussion-Tische aus dem Boden kommen, die sie im späteren Verlauf in ihren Auftritt einbanden. Das Loch, das Hetfield zum Verhängnis wurde, hatte sich dementsprechend erst kurz vor dem Unfall zu eben jenem Zweck geöffnet.

Seht hier Mitschnitte der Ereignisse aus zwei verschiedenen Perspektiven:

Papa Het hat eine Vorgeschichte mit Bühnenunfällen: 1992 hatte er während der Stadion-Tour mit Guns N’ Roses Verbrennungen zweiten Grades an Gesicht, Armen und Händen erlitten, da er der Pyro-Technik zu nah kam. Er selbst geht davon aus, dass ihn seine Gitarre vor größerem Schaden in Form von Verbrennungen am Torso bewahrte.

Metallica: James Hetfield packt Re-release von MASTER OF PUPPETS aus

teilen
twittern
mailen
teilen
Kirk Hammett unterliegt in Wah-Wah-Battle

Metallica-Gitarrist Kirk Hammett hat bekanntlich einen Lieblingseffekt, den er regelmäßig bei seinen Soli einsetzt: das Wah-Wah-Pedal. Am vergangenen Sonntag trat er nun in einen Wah-Wah-Wettkampf mit Mrs. Smith, hinter der sich der in Frauenklamotten und unter einer Perücke steckende Gitarrenvirtuose David Hanbury verbirgt. Letztendlich triumphierte Mrs. Smith über Hammett (siehe Videos unten). Der mit "Cry Baby Battle Royale" betitelte Wah-Wah-Wettstreit ging im Senate in Columbia, South Carolina über die Bühne und dauerte insgesamt rund sieben Minuten. Kirk Hammett und Mrs. Smith solierten dabei abwechselnd über den ‘Theme From Shaft’ von Isaac Hayes, dessen erste Aufnahme unter anderem durch die Wah-Wah-Gitarren…
Weiterlesen
Zur Startseite