Mitglieder von Halestorm, Baroness & Converge covern Pantera

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Keine Metal-Party ohne einen Hit von Pantera – alte DJ-Weisheit. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich die Macher der Heavy Metal-Talkshow „Two Minutes To Late Night“ ebenfalls einen Pantera-Klassiker zum covern ausgesucht haben. Es handelt sich um ‘Mouth For War’ vom 1992er Studioalbum VULGAR DISPLAY OF POWER (siehe Video unten).

Spaßige Angelegenheit

Als Musiker mit von der Partie waren hier Sängerin Lzzy Hale (Halestorm), Gina Gleason (Baroness), Reba Meyers (Code Orange), Madi Watkins (Year Of The Knife), Ben Koller (Mutoid Man, Converge, All Pigs Must Die, Killer Be Killed) und Showmaster Jordan Olds mit Corpsepaint. Über ihr Cover, das die Musiker jeweils zuhause gefilmt haben, schreiben sie: „Gina und Reba wollten Pantera covern. Also haben wir die Scheiße aus Pantera gecovert! Alle an diesem Video beteiligten Künstler werden ihre Vergütung an das Dallas Hope Charities Transitional Living Center spenden.

Dies ist unser 36. Schlafzimmer-Cover, das mit der Unterstützung von Patron umgesetzt wurde. Da so viele Musiker zu Hause ohne kreative Ventile festsitzen, werden wir weiterhin diese Art von Videos machen und Patreon dafür verwenden, etwas Geld an jeden, der daran mitwirkt, zu geben.“ Im Rahmen dieser Schlafzimmer-Cover-Videos haben beispielsweise bereits Mitglieder von Mastodon, Darkest Hour und Kvelertak ‘Over The Mountain’ von Ozzy Osbourne neu interpretiert. Darüber hinaus haben sich Mitglieder von Revocation, Periphery, Carcass und Hjelvik ‘Caught In A Mosh’ Anthrax angenommen.

🛒  FAR BEYOND DRIVEN VON PANTERA JETZT BEI AMAZON KAUFEN!
Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Die AC/DC-Titel 2000-2024

AC/DC hatten schon im Zeitabschnitt 1984 bis 2000 zusammen mit Maiden und Metallica die Nase vorn, was METAL HAMMER-Titel angeht. Und da wundert es einen auch nicht besonders, dass sich das im neuen Jahrtausend nicht geändert hat. Satte elfmal dürfen die Jungs aus Australien unsere Titelseite mit ihrem Antlitz schmücken. Wobei man hier der Fairness zuliebe erneut sagen muss, dass es meistens Gitarrenwunder Angus ist, der dem Leser entgegenblinzelt. Ausnahmen bestätigen die Regel Bisweilen gibt es aber auch Ausnahmen. Denn – und das ist schon ein wenig überraschend – im Jahr 2014 schaffte es sogar der zweite Young der Band…
Weiterlesen
Zur Startseite