Nile: Karl Sanders auf der METAL HAMMER-Couch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Couch-Interview mit Karl Sanders (Nile) findet ihr in der METAL HAMMER-Augustausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Nach seinen Alben von 2004 und 2009 wandelt Nile-Gitarrist Karl Sanders zum dritten Mal auf Solopfaden.

METAL HAMMER: Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast?

Karl Sanders: Ich hatte viele langweilige Jobs. Der seltsamste war wohl die Arbeit auf einer Müllhalde für industriellen Metallschrott. Ich zerschnitt sperrige Edelstahlteile von Industriemaschinen in kleinere Teile und verwendete einen riesigen alten Lichtbogenplasmabrenner, der so groß war wie ein Volkswagen. (Sanders erzählt Details über Schmelzpunkte von Metallen, die Kraft der verwendeten Geräte und die Tatsache, dass er aufgrund seines Alters keineswegs solch eine Maschine hätte bedienen sollen.) Ich war meistens alleine dort.

Meine Arbeitgeber wussten nicht, dass ziemlich destruktive Züge in meiner Natur steckten und es mir wie ein Traum vorkam, Metallteile mit gefährlichem Gerät zu zerstören, das wie ein riesiger Flammenwerfer aussah. Ich habe wirklich gerne dort gearbeitet, obwohl es ein elender Müllhalden-Job war.

MH: Wen würdest du als dein Idol bezeichnen?

KS: Ich habe keine Idole. Menschen machen Fehler, sogar die besten! Lieber lasse ich mich von einigen guten Beispielen inspirieren und erkenne ihre Menschlichkeit an. Ich bitte meine persönlichen Helden nicht um Autogramme oder Selfies, sondern höre mir an, was sie gut gemacht haben, und lerne davon.

Self-Security

MH: Wann warst du zum letzten Mal betrunken?

KS: Vor ein paar Wochen, wird mal wieder Zeit…

MH: Hast du vor Live-Auftritten Lampenfieber?

KS: Ich habe kein Lampenfieber, mache mir aber Gedanken – etwa, ob der Typ am FOH seinen Job macht, ich die Kickdrum und meine Stimme hören kann oder der Besoffene in der ersten Reihe wohl Bier auf meinen Fußpedalen verschüttet. Oder ob ich mal wieder als meine eigene Security antreten muss, haha…

MH: Wie sieht es in der Hölle aus?

KS: Standardisierte Fragebogen-Interviews!

***

Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nile trennen sich von Bassist und Sänger Brad Parris

Die Technical-Death-Metal-Ikonen Nile werden sich noch 2022 von ihrem Bassisten und Sänger Brad Parris trennen. Für die US-amerikanische Band kommt das nicht plötzlich. Wie das Quartett mitteilt, arbeitet die Gruppe schon seit einiger Zeit darauf hin. Parris will sich zum einen auf andere Projekte konzentrieren. Zum anderen gibt es familiäre Angelegenheiten, um die sich Brad kümmern muss. Für die Nachfolge gibt es offenbar bereits Kandidaten, interessierte Musiker können sich jedoch auch um den Posten bewerben (siehe unten). Fließender Übergang "Es ist Zeit für uns, unseren Fans und der Metal-Gemeinschaft zu verklickern, dass Brad Parris Nile dieses Jahr verlassen wird", schreibt…
Weiterlesen
Zur Startseite