Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Ozzy Osbourne-Produzent Keith Olsen verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der renommierte Produzent Keith Olsen ist verstorben. Dies vermeldeten die Scorpions via Facebook (siehe unten). Die Hannoveraner hatten mit dem US-Amerikaner ihr Erfolgsalbum CRAZY WORLD inklusive den Hits ‘Wind Of Change’ und ‘Send Me An Angel’ aufgenommen. Darüber hinaus hat Olsen mit Metal- und Rock Größen wie Ozzy Osbourne, Whitesnake, Warrant, The Grateful Dead,  Foreigner, Magnum, Journey, Fleetwood Mac und Santana zusammengearbeitet.

Unsterblich dank Musik

In ihrem Post vom 9. März erinnern sich die Scorpions an Keith Olsen: „Wir haben gerade vom Tod unseres lieben Freundes und Produzenten Keith Olsen erfahren. Keith hat viele ikonische Alben produziert, darunter unsere CRAZY WORLD-Platte. Er war ein wundervoller Kerl. Und CRAZY WORLD zu machen war so eine inspirierende Reise, die so herausragende Lieder wie ‘Wind Of Change’ und ‘Send Me An Angel’ hervorbrachte, die in jedem einzelnen Ton die Keith Olsen-Note trugen. Mit unseren Herzen und in unseren Gebete sind wir bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Keith. Du lebst in der Musik weiter.“

Keith Olsen wurde Sioux Falls im US-Bundesstaat South Dakota geboren. Eine seiner frühen Einflüsse war Brian Wilson von den Beach Boys, der ihm beibrachte, Songs so anzulegen, dass sie gleich beim ersten Hören beeindrucken. Des Weiteren gab er der Karriere von Lindsey Buckingham und Stevie Nicks Starthilfe, indem er ihnen nicht nur einen Label-Deal verschaffte und ihr ersten Album BUCKINGHAM NICKS produzierte. Obendrein überzeugte er Mick Fleetwood die beiden in seine Band Fleetwood Mac aufzunehmen. Mit Ozzy Osbourne nahm er NO REST FOR THE WICKED (1988) auf.

no rest for the wicked jetzt auf amazon holen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Klaus Meine fühlt sich wie im Achtziger-Sci-Fi-Film

Jetzt mal ehrlich: Wer hat sich in letzter Zeit Thriller wie ‘Outbreak’ oder ‘Contagion’ reingezogen? In der Corona-Krise hilft manchmal wohl, sich das Schlimmste auszumalen - und dann kommt es hoffentlich doch nicht ganz so dick. Klaus Meine dürfte diesen Gedankengang durchaus nachvollziehen können, fühlt sich der Scorpions-Sänger doch an Science-Fiction-Filme der Achtziger Jahre erinnert. So wendet sich Klaus Meine in einem zweieinhalb Minuten langen Video an die Fans: "Wir durchleben in diesen Tagen alle sehr schwierige Zeiten. Manchmal fühlt es sich so an, wie wenn du einen Sci-Fi-Film aus den Achtzigern anschaust. Aber das ist kein Film, das ist…
Weiterlesen
Zur Startseite