Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

„Resident Evil“: Dreharbeiten der Netflix-Serie sollen im Juni beginnen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gerüchte, dass die „Resident Evil“-Spiele nach sechs Filmen unter anderem auch als Serie neu interpretiert werden sollen, gibt es schon länger. Anfang 2019 wurde dann bekannt, dass Netflix gemeinsam mit dem deutschen Filmunternehmen Constantin Film eine globale Serie plant. Constantin Film besitzt die Filmrechte an „Resident Evil“ und hat auch schon die sechs Realverfilmungen mit Milla Jovovich in der Hauptrolle produziert. Die Serie soll aber in einem eigenständigen Universum spielen und somit zwar auf den Spielen, nicht aber den vorangegangenen Filmen basieren.

„Resident Evil“: Neue Details zur Netflix-Serie

Die Fan-Website „Redanian Intelligence“ hat nun neue Infos zur kommenden Netflix-Serie veröffentlicht, die alle durchaus plausibel klingen, aber logischerweise weder von Netflix noch Constantin Film bisher offizell bestätigt wurden. In der Vergangenheit hat sich die Website durch zuverlässige Infos zur „The Witcher“-Serie auf Netflix einen guten Ruf erarbeitet. So soll die erste Staffel der „Resident Evil“-Serie aus ingesamt 8 Episoden bestehen. Jede Folge hat eine Laufzeit von 60 Minuten und der Drehstart soll bereits im Juni dieses Jahres beginnen. Gedreht wird unter anderem in Südafrika und der Dreh soll im Oktober des gleichen Jahres abgeschlossen werden. Anschließend steht noch die Post-Produktion an, sodass mit einer Veröffentlichung der Serie vor Frühjahr 2021 nicht zu rechnen ist.

Welche Schauspielerinnen und Schauspieler in der Serie mitspielen werden, ist noch nicht bekannt, ebenso wissen wir nicht, worum es in der „Resident Evil“-Serie konkret gehen soll. Basierend auf vorangegangenen Gerüchten soll die Serie „das dunkle Innenleben der Umbrella Corporation und eine neue Weltordnung, die durch den Ausbruch des T-Virus verursacht wurde“ erforschen.

Auch wenn bis zum Start der Serie noch rund ein Jahr vergehen dürfte, Fans können sich bis dahin ja die Zeit mit dem Remake von „Resident Evil 3“ vertreiben. Das Spiel erscheint bereits am 03. April 2020 für PS4, Xbox One und PC. Jill Valentine muss aus Raccoon City fliehen, wird dabei aber von Umbrellas neuester und besonders furcheinflößender Erfindung gejagt: Nemesis. Anders als im Original soll das Remake jedoch keine alternativne Enden bieten und auch der Mercenaries-Modus fiel dem Rotstift zum Opfer.


teilen
twittern
mailen
teilen
„Gothic“: Remake des beliebten Rollenspiels wird offiziell entwickelt

Etwas mehr als zwei Monate sind vergangen, seit Publisher THQ Nordic im Dezember 2019 einen spielbaren Teaser eines möglichen „Gothic“-Remake zum freien Download ins Netz gestellt hat, um die Resonanz der Spieler zu erfahren. Und das Feedback fiel in der Tat sehr positiv aus. Laut THQ Nordic haben mehr als 180.000 Spieler*innen den Teaser gezockt und über 43.000 Personen haben sich an der abschließenden Umfrage beteilgt. Das Ergebnis ist eindeutig: 94,8 Prozent wünschen sich ein vollwertiges Remake von „Gothic“ und genau das wird jetzt auch geschehen. THQ Nordic gründet extra neues Studio Um das Projekt zu stemmen, wird THQ Nordic…
Weiterlesen
Zur Startseite