Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

A Day To Remember What Separates Me From You

Metalcore, Victory/Soulfood 10 Songs / 32:57 Min. / VÖ: 19.11.2010

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zehn Sekunden des Openers ‘Sticks And Bricks’ reichen, um klar zu machen, wo es auf WHAT SEPARATES ME FROM YOU lang geht: brutales tiefes Riffing, Gebrüll, Core auf fettem Metal-Fundament. Und doch: nach 50 Sekunden wird gesungen. Nicht im cleanen Killswitch Engage-Modus, aber durchaus poppig. A Day To Remember bleiben sich also treu: Erst gibt es die Keule an die Kniescheibe, dann fragen sie freundlich lächelnd, ob es noch einen Nachschlag geben darf. Und weil sie so nett fragen, sagen wir natürlich: ja. Zehn Songs dauert die Prozedur, jedes Ziel wird ziemlich genau dreieinhalb Minuten lang malträtiert. Das Verhältnis Pop:Gewalt verschiebt sich mal zugunsten des Lächelns (‘All I Want’) mal pro Basey (‘2nd Sucks’).

Wenn dann in ‘All Signs Point To Lauderdale’ plötzlich Pop Punk erklingt, ist das zwar eine willkommene Abwechslung, doch so langsam fragt sich der geschundene Körper, wo der Prügelknecht eigentlich hin will. So richtig freundlich ist die ganze Nummer nicht, so richtig kaputt machend aber auch nicht. Manche Songs verschmelzen all die vielen Richtungen in eine individuelle Knüppeltechnik, dann wiederum klingt WHAT SEPARATES ME FROM YOU wieder wie ein Sampler mit standardisierten US-Bands. Für die ersten zwei Alben reicht das, von einem vierten darf aber etwas mehr Homogenität im Songwriting erwartet werden.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Trouble LIVE IN LOS ANGELES Review

Gloomy Grim UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT Review

Keep Of Kalessin KOLOSSUS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Album des Monats Special Tipp des Monats

COMMUNIC Waves Of Visual Decay Progressive Metal 7 Nuclear Blast/Warner (7 Songs / 57:56 Min.) VÖ: 19.5. Communic standen vor der eigentlich unlösbaren Aufgabe, ein faszinierendes Album wie CONSPIRACY IN MIND überbieten zu müssen – ein Werk, welches zu den besten Debüts der letzten Jahre zählt und jetzt bereits fast Klassiker-Status besitzt. Headbanger´s Ball: The Revenge Metal 6 Roadrunner/Universal (38 Songs / 152:07 Min.) VÖ: bereits erschienen Und wieder dürfen die Metal-DJs dieser Welt aufatmen: Es gibt einen neuen Sampler, der ihnen a) das Rückgrat beim CD-Schleppen schont und b) das Gesuche beim Auflegen verringert. Der Name “HEADBANGER´S BALL” steht seit zehn Jahren für Qualität in Sachen Metal und Rock – und so ist es nicht verwunderlich, dass sich auch auf dieser Doppel-CD die Stars der Szene die Klampfe in die Hand drücken.

News HAMMER-Special

Andreas Schöwe konnte bei der exlusiven METAL HAMMER Listening Session des neuen IRON MAIDEN -Albums A MATTER OF LIFE AND DEATH in alle Songs reinhören. Hier seine Beschreibung des neuen Meisterwerks der Briten. Das Album kommt am 5. September in die Läden. Im Dezember kommen die Heavy Metal-Veteranen zudem auf Tour, mehr dazu in den Tourpräsentationen .

Der Film "Until The Light Takes Us" und seine Hintergründe

32. Göteborg International Filmfestival UNTIL THE LIGHT TAKES US Dokumentaion USA 2008, 93 Min. Regie: Audrey Ewell, Aaron Aites

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: ‘Down With The Sickness’, von Tieren gecovered

Das Internet ist voller bizzarer Musik-Video. Unsere Favoriten sind dabei die Animal-Cover, bei denen Tiergeräusche so zusammengeschnitten und gepitched werden, dass sie bekannte Metal-Songs imitieren. Bereits im September wurde dieses hervorragende Cover des Disturbed-Klassikers ‘Down With The Sickness’ veröffentlicht, das ihr unten sehen könnt. Der Band selbst hat das Video so gut gefallen, dass sie den Clip sogar über ihre offizielle Facebookseite geteilt haben! https://www.youtube.com/watch?v=iJOHYKA_Xbw Ebenfalls im Bereich des modernen Klassikers ist dieses Tier-Cover des Drowning Pool-Hits ‘Bodies’. Wie oft hat der Papagei am Anfang den Song bloß gehört? https://www.youtube.com/watch?v=rivOrneCUmA
Weiterlesen
Zur Startseite