Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

AFI THE BLOOD ALBUM

Alternative Rock, Concord/Universal (14 Songs / VÖ: 20.1.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Das nächste Album, die nächste Neuinkarnation von AFI – jener Band, die sich über zehn Alben von Hardcore Punk-Kids zu Helden des Emo-Revivals und schließlich ausgewachsenen Alternative-Rockern entwickelt hat. BLOOD, wie Album Nummer zehn schlichtweg genannt wird, führt mit einem stärkeren New Wave-Einschlag fort, was auf dem 2013er-Vorgänger BURIALS angefangen wurde, wirft jedoch auch einen wehmütigen Blick auf die Vergangenheit der Band zu DECEMBERUNDERGROUND-Zeiten. Ist beim Opener ‘Dark Snow’ noch deutlich Luft nach oben, entfaltet diese Mischung ihre Kraft vollends in Songs wie ‘Still A Stranger’, ‘Hidden Knives’ oder ‘Snow Cats’. Im Lauf der Jahre hat sich die Band eine stilistische Bandbreite erarbeitet, die ihresgleichen sucht, und nun schöpft sie aus dem Vollen: Von der melancholischen Rock-Ballade ‘Aurelia’ über ‘White ­Offerings’, eines der wohl aggressivsten Stücke der letzten Jahre, bis hin zum kühl-erhabenen ‘She Speaks The ­Language’ offenbaren AFI ihr komplettes Klangspektrum, verlieren sich dabei jedoch nie selbst.

Nicht jeder Song kommt sofort als Hit daher, aber AFI vertrösten nicht mit zweitklassigem Füllmaterial: ‘Above The Bridge’ offenbart sich als wundervolle Hommage an The Cure (dieses Keyboard! Wahnsinn!), das unscheinbar beginnende ‘Pink Eyes’ kommt überraschend mit einem Chorus um die Ecke, der einen schlichtweg vom Stuhl bläst (epische Refrains konnten sie ja schon immer). Davey Havok schmachtet und schreit so leidenschaftlich wie eh und je, und eine Gewissheit bleibt: Trotz aller Neuerfindungen sind AFI noch immer die richtige Adresse für düster-­melancholische Herzen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Starset :: VESSELS

Tax The Heat :: FED TO THE LIONS

Apocalyptica :: Shadowmaker


ÄHNLICHE ARTIKEL

T-Shirts für frischgebackene Punk-Mamas

Als frischgebackene Mutter hüllt man sich zumeist in Kleidung, die einzig und allein praktisch ist. Mit And Out Come The Boobs haben Punkerin Hannah McFaull und April Hobbs alternative Stillmode geschaffen.

Die Metal-Alben der Woche vom 20.01.2017 mit Helheim, AFI, Firewind, Aversions Crown u.v.a.

Seht hier die neuen Metal-Alben der Woche vom 20. Januar 2017 mit AFI, Helheim, Firewind, Aversions Crown, As Lions u.v.a.

Die besten Hard Rock-, Rock-, und Alternative-Alben 2015

Rock und Hardrock sind eine Konstante der Musikwelt - und auch Alternative hat sich in den letzten Jahrzehnten seinen festen Platz erarbeitet. Auch 2015 war ein hochkarätiges Rock-Jahr! Ob bzw. auf welchen Plätzen sich die Helden von Ghost oder Motörhead breit gemacht haben, seht ihr in der Galerie!

teilen
twittern
mailen
teilen
Ein Ornithologe deckt auf: Die Wahrheit hinter King Diamond, Randy Blythe & Co.

In der Heavy Metal-Talkshow ‘Two Minutes To Late Night’ von Jordan Olds und Drew Kaufman widmete sich ein Beitrag über den Vergleich von Metal- mit Vogel-Gesang. Dazu wurde mit Tom Stephenson ein anerkannter Ornithologe eingeladen. Jenem tapfer und äußerst humorvoll mitspielenden Wissenschaftler wurden Songs von unter anderem Converge, King Diamond und Lamb Of God vorgespielt, wozu dieser dann die passenden Vogel-Stimmen raussuchte – die (teilweise) wirklich frappierende Ähnlichkeit haben. So singe Jacob Bannon wie ein Nyctibius jamaicensis (Tagschläfer), King Diamonds Gesang ähnele stark dem des Anhima cornuta (Hornwehrvogel), und Randy Blythes Organ gleiche dem des Cygnus olor (Höckerschwan). Vögel furzen…
Weiterlesen
Zur Startseite