Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Jetzt Live

Maisie Peters

Maisie Peters #DaheimDabei

Maisie Peters war kein musikalisches Kind, wie sie selbst sagt – sie spielte nur miserabel Flöte. Mit 14 Jahren bewog sie die Verehrung für Taylor Swift dazu, eine Gitarre von Freunden zu leihen und sich selbst ein paar Songs beizubringen. Daraufhin begann sie, eigene Songs zu schreiben und diese bei YouTube hochzuladen. Damals hatte sie keine großen Ambitionen: „I just did it!” Inzwischen ist die junge Singer-Songwriterin aus dem britischen Brighton knapp 20 Jahre alt und hat bereits zwei EPs und zahlreiche Songs bei Atlantic Records veröffentlicht, die auf Spotify millionenfach gestreamt werden.

Ihr Track „Smile” erschien auf dem Soundtrack zum Harley-Quinn-Kinofilm „Birds of Prey”. Peters selbst bezeichnet ihre Musik, in der Einflüsse von der wegweisenden Taylor Swift über den R’n‘B-Erneuerer Frank Ocean bis zu Rodgers & Hammerstein zusammenkommen, als „Emo Girl Pop”. Mit ihren traumtänzerisch-weisen Songs bezaubert sie die Zuhörenden. Diesen April wäre sie für ein paar Shows nach Deutschland gekommen. Da das jetzt nicht geklappt hat, ist es umso schöner, dass sie nun bei #DaheimDabeiKonzerte für uns spielt.


Alle Konzerte auf magenta-musik-360.de und #dabei/MagentaTV sehen.

Lorem ipsum dolor sit amet

Abonnieren

Artillery Legions

Thrash Metal, Metal Blade/Sony 10 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

In Sachen Thrash Metal gehören Artillery definitiv zum „alten Eisen“. Gut, von der 1982er-Urbesetzung sind nur noch Bassist Morten Stützer und Gitarrist Michael Stützer übrig, aber die Dänen werden nach wie vor in die Kategorie „alte Thrash-Schule“ verordnet. Dabei bietet ihr siebtes Album sehr viel mehr. Wenn man es auf einen Vergleich runterbrechen möchte, überzeugt das neue Material wie eine Mischung aus Testament und Nevermore. Ergo: Mit dem Gerumpel der Frühzeit hat LEGIONS so gar nichts mehr zu tun.

Und auch im Vergleich zum Vorgänger MY BLOOD (2011) präsentiert man sich weiterentwickelt. Speziell das zum größten Teil an Power Metal-Truppen erinnernde Organ von Sänger Michael Bastholm Dahl (seit 2012 in der Band) macht mittlerweile den Unterschied aus. Wer nun aber denkt, dass Artillery nicht mehr imstande seien, „Danish Dynamite“ zu zocken und „ausgewhimpt“ haben, dem sei gesagt, dass LEGIONS genügend Balsam für die Thrash-Seele parat hält und auch aggressiver Gesangsstil zum Einsatz kommt.

Nichtsdestotrotz zeigt das neue Material, wie abwechslungsreich auch eine vergleichsweise stereotypisierte Kapelle wie Artillery selbst im hohen Alter noch zu Werke gehen kann. Das liegt – neben bewährten Thrash-Salven – aber auch an melancholischen Heavy-Rockern wie beispielsweise ‘Enslaved To The Neither’. Artillery revolutionieren den Thrash Metal nicht, verdeutlichen jedoch, dass ein erfolgreicher Crossover von Genres immer wieder für Belebung und neue Horizonte sorgen kann.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gesichtslos: Übersicht der größten und wichtigsten Masken-Bands

Man blickt nicht wirklich ins Gesicht Satans, wenn dieses keine triefende, monströse Maske trägt, stattdessen noch zu menschlich ist. Auf diesem Weg trifft Heavy Metal auf Theatralik. Masken und gigantische Kostüme verleihen dem Bühnenbild eine ganz andere Gestalt. Die Show wirkt durchdachter, die Band wird zu Kunst. Manche Bands gehen sogar so weit, dass sie sich gar nicht ohne entsprechend vermummtes Gesicht blicken lassen. Wir haben für euch eine Übersicht der größten und wichtigsten Bands zusammengestellt, die für gewöhnlich nicht ohne ihr ganz spezielles Bühnenoutfit live zu erleben sind. Ghost Nach jedem Album-Zyklus stirbt ein Charakter. Erster der Ghost-Linie war Papa Emeritus…
Weiterlesen
Zur Startseite