Black Label Society Catacombs Of The Black Vatican

Heavy Rock, Mascot/RTD 11 Songs / VÖ: 04.04.2014

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Black Label Society

Früher der personifizierte Bierschlauch, heute abstinenter Rauschebart: Seiner Schrulligkeit und den deftigen Zitaten hat der Alkoholentzug nachweislich nicht geschadet. Und wie steht es um die Musik?

Das letzte (noch promillegetränkte) Studioalbum ORDER OF THE BLACK (2009) kletterte bis auf Platz vier der Billboard-Charts, und in der Folge häuften sich in Interviews die Fragen, ob ein alkoholfreier Zakk Wylde womöglich softere Musik komponieren würde. So brunzblöd diese Theorie auch ist, CATACOMBS OF THE BLACK VATICAN zeigt tatsächlich eine weitaus gelassenere Attitüde als das letzte Werk, in dem die Kreissägen-Riffs und sumpfigen Rhythmen unerbittlich donnerten.

Davon profitiert aktuell nicht nur die Dynamik, sondern vor allem der Gesang. Wylde mimt nicht mehr ununterbrochen die bissige Dogge, sondern gestattet sich Spannungsbögen. Im Resultat klingt das immer noch nach Ozzy, aber öfter noch nach Alice In Chains. Hinzu kommt genau die Musik, die den 47-jährigen Gitarristen so berühmt gemacht hat: Emotionale Pianoballaden (gut, dass jemand kontinuierlich den Metallern vermittelt, wie großartig Elton John ist) sowie kraftstrotzende Riffs, aus denen man Schiffstaue knüpfen könnte und die wie Kautabak schmecken: satt, erdig, beißend.

So relaxt hat Zakk Wylde seit Pride & Glory-Tagen nicht mehr gerockt. Damit wir uns richtig verstehen: Das Ganze ist nicht weicher, sondern cooler präsentiert. Aus der Hüfte. Und womöglich auch der Leber. Ein Heavy Rock-Trip nahe der Perfektion.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer April-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 04/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Anthrax canceln Konzert in Dallas wegen eines „medizinischen Vorfalls“

Anthrax sagten ihren Auftritt im Side Ballroom in Dallas am gestrigen Abend (08. August 2022) ab, nachdem sich ein „medizinisches Problem“ ereignet hatte.

Das neue Ozzy Osbourne-Album mit Starbesetzung

Für den Nachfolger von ORDINARY MAN hat Ozzy Osbourne eine ausgezeichnete Konstellation namhafter Musiker zusammengestellt.

Zakk Wylde findet, Ozzy Osbourne könnte Comedy machen

Dass Ozzy Osbourne ein humorvoller Typ ist, ist bereits bekannt. Laut Zakk Wylde könnte der Musiker sogar im Comedy-Genre sein Geld verdienen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Anthrax canceln Konzert in Dallas wegen eines „medizinischen Vorfalls“

Unerwartet und völlig überraschend teilten Anthrax am Montag, den 08. August 2022, via Social Media mit, dass sie ihren Auftritt im Side Ballroom in Dallas im Rahmen ihrer mit Hatebreed und Black Label Society stattfindenden Tournee kurzfristig absagen müssten. „Es tut uns leid, euch mitteilen zu müssen, dass Anthrax aufgrund eines medizinischen Problems die Show in Dallas absagen müssen“, heißt es in dem Beitrag. „Black Label Society und Hatebreed werden heute Abend trotzdem auftreten. (…)“ Anthrax-Gitarrist Scott Ian fügte hinzu: „Wir haben so lange darauf gewartet, unser 40-jähriges Bestehen feiern zu können und sind so enttäuscht, dass wir das heute…
Weiterlesen
Zur Startseite