Black Light Burns COVER YOUR HEART Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Während manche Bands Jahre brauchen, um ein neues Album zu veröffentlichen, gibt Wes Borland richtig Gas: Schon drei Monate nach dem Black Light Burns-Debüt CRUEL MELODY steht jetzt die neue CD COVER YOUR HEART in den Regalen.

Zusammengesetzt ist der Silberling aus zwei musikalischen Abschnitten: Der erste ist mit seinen zehn Cover-Versionen eine Hommage an Borlands Lieblingsmusiker, wie etwa Lard (‘Forkboy’), PJ Harvey (‘Rid Of Me’) oder The Sisters Of Mercy (‘Lucretia My Reflection’). Dabei haucht er dem Wave und Industrial der achtziger und neunziger Jahre ganz in der Tradition von Nine Inch Nails und Depeche Mode neues Leben ein.

Der elfte Track markiert den Beginn des zweiten Abschnitts: Hier folgen nun sieben Instrumental-Stücke aus der Feder Borlands, die sich anhören, als durchliefe man einen Halluzinogentrip der Extraklasse: Mal ruhig und sphärisch (‘Drowning Together, Dying Alone’), mal mit Klavier und quietschenden Gitarren (‘Zargon Marfauf’) führt der Musiker durch seine extremen Klangwelten.

Zugegeben: Am Anfang klingen die Songs etwas befremdlich. Doch mit der Zeit entfalten sie ihr wahres Potenzial. Wer Borland in seinen New Metal-Zeiten belächelt hat, sollte spätestens mit diesem Album von seinem Können überzeugt sein.

Simone Bösch

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der November-Ausgabe des Metal Hammer.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Demians MUTE Review

Hellsongs HYMNS IN THE KEY OF 666 Review

The Gracious Few THE GRACIOUS FEW Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Industrial-Ver(w)irrung

THE DOWNWARD SPIRAL von Nine Inch Nails inspirierte viele Metal-Bands zu Industrial-Ausflügen. Wir haben uns mit diesem kurzen Moment in der Metal-Geschichte genauer befasst,

Kreator: Mille erklärt, wie sich der Sound veränderte

Kreator-Frontmann Mille Petrozza ist stetig bemüht, den Sound seiner Band weiterzuentwickeln. Seinen Wurzeln entsagen will er aber deshalb nicht.

Bald geht es los: Das Wave-Gotik-Treffen 2023

Das 30. Wave-Gotik-Treffen lädt wieder ein zu schwarz-romantischen Festspielen rund um Pfingsten. Und klar: Wieder findet das Prestige-trächtige Festival in der Gothic-Hochburg Leipzig statt. Wir geben euch alle wichtigen Infos.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die 500 besten Metal-Alben: Fakten, Trivia und Beobachtungen

In der aktuellen, extra-dicken, 500. Jubiläums-Ausgabe hat METAL HAMMER die 500 besten Metal-Alben aller Zeiten gekürt. Die Redaktion, Weggefährten aus der Musik-Branche, aber auch prominente Metal-Fans mit sportlichem, journalistischem oder künstlerischem Hintergrund haben ihr Urteil gefällt. Jetzt bringen wir einige Fakten über die Abstimmung ans Tageslicht! Über die ältesten und jüngsten Erscheinungen, die Bedeutung von Debütalben, oder welche Bands mit den meisten (oder gar: all ihren) Alben vertreten sind - wir zeigen euch die Hintergrundinformationen: Punktgenau Unser Punktesystem macht’s möglich: Für einen der unteren Plätze genügte es in Ausnahmefällen, wenn nur drei Juroren ein Album in ihren Listen gut genug…
Weiterlesen
Zur Startseite