Bodyfarm The Coming Scourge

Death Metal, Cyclone Empire/Soulfood 10 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Mit ihrem 2012er-Debüt MALEVOLENCE legte diese niederländische Band dermaßen vor, dass sie stolze sechs Punkte abräumen und sich direkt in die Herzen der Death Metal-Gemeinde spielen konnte. Gerade mal ein gutes Jahr später liegt nun der Nachfolger vor und muss sich die Frage gefallen lassen: Kann dieses verdammt hohe Niveau gehalten werden? Antwort: Leider nicht ganz. THE COMING SCOURGE ist zwar ein überzeugendes Death-Brett, aber die hohe Güteklasse des Erstlings verfehlt es dann doch etwas.

Zum Teil liegt das vielleicht an der hohen Erwartungshaltung, die Bodyfarm inzwischen wecken – aber auch daran, dass man wirklich außergewöhnliche Ideen auf dem Zweitling ein wenig vermisst. Stattdessen gibt es „nur“ richtig geilen Death Metal der alten Schule, bei dem die Song-Dienlichkeit immer prioritär behandelt wird. So entstehen einerseits düster walzende Songs wie ‘Vortex Of Terror’ oder ‘The Frozen Halls’, aber auch brachiale, vorwärts preschende Brecher wie ‘The Well Of Decay’.

Obwohl Bodyfarm gerne jegliche Tempovarianten ausloten, ist allen Songs eines gemein: der eingängige Todes-Groove. Als Rausschmeißer gibt es mit ‘Enter The Eternal Fire’ noch ein stimmig umgesetztes Bathory-Cover. THE COMING SCOURGE ist nicht ganz so überragend wie sein Vorgänger, aber immer noch dem Gros der Death Metal-Bands um eine bis mehrere Nasenlängen voraus. Anspieltipp: ‘Frontline Massacre’ – eine wahre Tour de force für die Nackenmuskeln.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Faith No More: Die Pläne für 2020 im Überblick

Fünf Jahre, vier Darmspiegelungen, zwei Wurzelbehandlungen und ein paar Prostata-Untersuchungen sagen uns, dass es an der Zeit ist, den Tag zu nutzen und unsere Hintern so schnell wie möglich zurück nach Europa zu bewegen. Mit diesen amüsanten Worten haben die Musiker von Faith No More ihr Live-Comeback angekündigt. Die Auszeit ist somit vorerst beendet. Doch welche Pläne verfolgt die Band darüber hinaus? Hier erfahrt ihr, was Fans 2020 erwarten können. https://www.instagram.com/p/B5n_blGBObj/ Tour durch Europa geplant Mit einem Countdown auf der Website hatte Faith No More Ende vergangenen Jahres auf sich aufmerksam gemacht und die Neugier der Fans geweckt. Es stellte sich…
Weiterlesen
Zur Startseite