Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Cattle Decapitation Monolith Of Inhumanity

Death Metal, Metal Blade/Sony 11 Songs / 42:59 Min. / 04.05.2012

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Blade/Sony

In Deutschland ist die „Brigade Veggie Grind“ alias Cattle Decapitation bis dato nur eingeschworenen Krachdienern ein Begriff. In den USA hat es das Quartett seit seiner Gründung 1996 über die Jahre zu einer Band gebracht, deren Einfluss auf die neuen und modernen Extrem Metal-Kapellen öffentlich als existent und sogar relevant eingestuft wird.

Lyrisch geht man erneut den „Anti-Mensch“- beziehungsweise „Pro-Tier“-Weg. In Sachen Musik kann aber von Schema F keine Rede sein: Für eine reine Death Metal-Band agiert der Vierer zu grindig, für eine Grindcore-Truppe gestaltet man das Songwriting viel zu progressiv und technisch-komplex. Doch damit nicht genug: Der Einsatz des gutturalen Grunzgesangs (man bewegt sich zuweilen schon fast in „Bree-Sphären“) wurde ausgebaut. Genauso verhält es sich mit anderen Gesangstilen. Und: Wenn gekeift wird, dann hat’s was von den spanischen Sickos Haemorrhage.

Generell halten Cattle Decapitation das Tempo hoch, aber beweisen, dass sie es auch im Slo-Mo-Bereich können. Interessant zudem: Die Herren arbeiten – trotz aller Härte, Komplexität und Wahnsinn – mit viel Melodie, der sich oft fast klarer, klagender Gesang und Atmosphäre anschließen. So zum Beispiel bei ‘Lifestalker’ oder dem letzten Track ‘Kingdom Of Tyrants’, wobei hier die schnellen Parts schon im finster keifenden Black Metal anzusiedeln sind. Man erkennt: Cattle Decapitation haben ein enorm abwechslungsreiches Album komponiert, das natürlich schwere Kost, aber sicherlich alles andere als gewöhnlich ist.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cattle Decapitation :: The Anthropocene Extinction

All Shall Perish AWAKEN THE DREAMERS Review

Cattle Decapitation THE HARVEST FLOOR Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Cattle Decapitation: Artwork-Diebstahl von treuen Bibelchristen

Das passiert, wenn sich Bibelgläubige nicht an ihre eigenen Gebote halten: Legt euch nicht mit Cattle Decapitation an!

Anal Trump: Grindcore-Weihnachts-EP mit ernstem Hintergrund

Nur für die ganz harten Grinder anhörbar: Anal Trump fördern wichtige US-Organisationen, welche von der Regierung zu wenig Unterstützung erhalten.

Cattle Decapitation: Exklusive Video-Premiere zu ‘Clandestine Ways (Krokodil Rot)’

Seht hier zuerst und exklusiv das neue Cattle Decapitation-Video zum Song ‘Clandestine Ways (Krokodil Rot)’ vom aktuellen Album THE ANTHROPOCENE EXTINCTION!

teilen
twittern
mailen
teilen
Weihnachten für Gamer: Diese Geschenke gehören unter jeden Baum

Jedes Jahr das gleiche Problem: Der 24. Dezember kommt immer so plötzlich und dann geht der Last-Minute-Stress mit der Suche nach den richtigen Geschenken wieder los. Um euch in diesem Jahr die Suche nach dem passenden Präsent zu erleichtern, haben wir in dieser Übersicht die besten Weihnachtsgeschenke für Gamer zusammengestellt. Headsets Wer ungestört zocken will, braucht ein Headset. Diese haben nicht nur den Vorteil, dass man seine Mitmenschen nicht stört, auch kann man in Multiplayer-Partien komfortabel mit seinen Team-Mitgliedern sprechen. Und Headsets können auch einen Spielvorteil bieten, hört man doch Gegner und andere Geräusche viel besser. Kurzum: Headsets sind das…
Weiterlesen
Zur Startseite