All Shall Perish AWAKEN THE DREAMERS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch mit ihrem dritten Teufelswerk ziehen All Shall Perish aus dem schönen Oakland, Kalifornien, aus, alles zu vernichten, was da so kreucht und fleucht. Mit Erfolg: Sind die 36 Minuten Ohrkanal-Vergewaltigung vorüber, bleiben nur verstümmelte Haarzellen zurück.

Was man wohl einwerfen muss, um sich so einen irrsinnigen Ritt durch alle erdenklichen Spielweisen der Knüppelmusik aus den Hirnwindungen zu pressen? Egal – wenn dabei so etwas herauskommt, dann gerne!

Mit Gedärmbeben auslösenden Donner-Grooves à la Cattle Decapitation, verspielt sirrenden Heavy-Metal-Riffs, ein bisschen Black-Metal-Gehauche und -Gekreische sowie jeder Menge Growl-Kreisch-Wechsel-„Gesänge“ wecken All Shall Perish auch den letzten Träumer aus der durch zu viel Todes-Einheitsbrei verursachter Lethargie. Doch auch vor Instrumentalstücken oder der schaurig-morbide Ballade ‘Memories Of A Glass Sanctuary’ schrecken die harten Hunde nicht zurück. Aufkommende Melancholie wird natürlich sogleich mit dem Todes-Schinder ‘Stabbing To Purge Dissimulation’ exekutiert.

Nach dem Hören dieses Bollerbrockens muss man erst mal auf Kur gehen. Ein unglaublich zersetzendes, knüppelhartes und dabei stets filigranes Death-Grind-Core-Manifest, das in jedem gut sortierten CD-Schrein stehen sollte.

Benjamin Foitzik


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cattle Decapitation :: The Anthropocene Extinction

Cattle Decapitation :: Monolith Of Inhumanity

All Shall Perish :: This Is Where It Ends


ÄHNLICHE ARTIKEL

The Locust: Schlagzeuger Gabe Serbian ist tot

Der umtriebe Musiker Gabe Serbian (The Locust, Cattle Decapitation, Dead Cross) ist im Alter von lediglich 44 Jahren verstorben.

G2 Esports: Der erste eigene Song steht in den Startlöchern

Rob Zombie: Piggy D teilt gegen Querdenker und Trump aus

Piggy D, Bassist von Horror-Regisseur und dessen gleichnamiger Band Rob Zombie, kritisiert die Corona-Regelbrecher. Außerdem äußert er sich zu Trump.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Szene der Schweiz: Diese Bands müsst ihr kennen

Sicher, friedlich und neutral – so nehmen die meisten Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz ihre Heimat wahr, laut einer Studie aus dem Jahr 2018. Andere zählen präzise Uhren, heimische Schokolade und die unverwechselbare, bergige Landschaft zu den herausstechendsten Attributen. Was der Studie verborgen blieb: im Untergrund brodelt eine aufregende Metal-Szene. Es stimmt: Wenige assoziieren die Schweiz sofort mit Heavy Metal. Trotzdem prägten Bands wie Gotthard und Krokus, Messiah und Coroner das Genre in seinen frühen Stunden. Nicht nur Celtic Frost, Poltergeist, Samael und Eluveitie machten sich international einen Namen. Im Folgenden gehen wir, neben zwei bekannteren Gruppen, im Besonderen auf…
Weiterlesen
Zur Startseite