Toggle menu

Metal Hammer

Search

Cellar Darling THE SPELL

Progressive Rock, Nuclear Blast/Warner (13 Songs / VÖ: 22.3.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Selbst wenn die neue Tool-Scheibe erscheinen sollte: Was künstlerische Weiterentwicklung und Evolution angeht, werden Cellar Darling dieses Jahr alle Bands in den Schatten stellen. Es macht schlichtweg sprachlos, was nicht mal zwei Jahre nach dem spannenden Einstand THIS IS THE SOUND aus dieser Band geworden ist. THE SPELL ist heavy, sublim, kunstvoll arrangiert und durchzogen von feiner Progressivität – wie die glitzernden Goldadern in den Tiefen eines Bergs. Schon das Debüt punktete mit souveräner Eigenständigkeit, doch was Anna Murphy, Ivo Henzi und Merlin Sutter hiermit geschmiedet haben, ist eine faszinierende Reise in eine verwunschene Welt.

THE SPELL bei Amazon

Basierend auf einem modernen und ziemlich düsteren Märchen um den Tod und ein junges Mädchen bringen Cellar Darling Folk und Prog zusammen, wie es vor ihnen vielleicht nur The Third And The Mortal geschafft haben. Denkt man sich ein bisschen alte The Gathering-Wehmut dazu und ein wenig elegante Opeth-Stimmung, ist man zwar immer noch weit entfernt davon, THE SPELL gebührend zu beschreiben, hat aber immerhin eine grobe Vorstellung davon. Allein Annas einnehmender, phänomenaler Gesang, die kongeniale Melodieführung und die wirklich hinreißende Vermählung von Folk, Rock, Prog und Doom werden dafür sorgen, dass dieses Kleinod in vielen Jahresbestenlisten weit vorne auftaucht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cannibal Corpse stehen voll hinter Pat O'Brien

Kurz vor Weihnachten 2018 sorgte die Meldung, dass Cannibal Corpse-Gitarrist Pat O'Brien verhaftet wurde, für Aufsehen. Das Besondere daran waren die Umstände, die auf gewisse mentale Probleme des Musikers hinwiesen. Nach Zahlung einer Kaution kam O'Brien aus der Haft frei und befindet sich momentan in Behandlung. "Er bekommt die Hilfe, die er benötigt", heißt es aus Familienkreisen. Die Ehefrau des Cannibal Corpse-Schlagzeugers Paul Mazurkiewicz startete zur Unterstützung von O'Brien sogar eine Crowdfunding-Kampagne, mit der sie über 26.000 US-Dollar sammeln konnte. Die Band hüllte sich bislang in Schweigen über die Vorfälle, doch jetzt äußerte sich Sänger George "Corpsegrinder" Fischer in Jamey…
Weiterlesen
Zur Startseite